H2: Mühsam nährt sich das Eichhörnchen

Ein langer Spieltag in Pfaffenhofen beschert uns den zweiten Punkt der Saison. So traten wir am 18.01.2020 gegen den MTV Pfaffenhofen und FTM Schwabing an, wobei bei beiden Spielen mehr drin gewesen wäre.

Lufthoheit auch im Zuspiel

Im ersten Spiel des Tages ging es direkt gegen den Tabellenvierten und Gastgeber MTV Pfaffenhofen, gegen den wir im Hinspiel vor heimischer Kulisse eine 1:3 Niederlage einfahren mussten.
Zwar mussten wir uns im ersten Satz knapp 21:25 geschlagen geben, doch war hier schon zu merken, dass heute mehr drin ist. Konzentrierter und mit weniger Eigenfehler agierten wir im zweiten Satz deutlich souveräner und konnten auch aufgrund des hervorragenden Blockspiels den Satz mit 25:20 für uns entscheiden.

So weiter ging es dann auch im dritten Satz und wir schafften es zwischenzeitlich eine bequeme Neun-Punkte-Führung herauszuspielen. Ab da schwand die Konzentration und es schlichen sich wieder vermehrt Fehler ein, woraufhin die Führung schnell auf nur noch einen Punkt Vorsprung wegschmolz. Durch eine Auszeit aufgeweckt konnten wir den Satz schlussendlich trotzdem mit 25:22 für uns entscheiden und hatten somit unseren zweiten Punkt der Saison in der Tasche.

Nachdem wir den dritten Satz mit 22:25 leider abgeben mussten, ging es dann in den vogelwilden letzten und entscheidenden Fünften. Hier ging es hin und her, beide Mannschaften wollten den Zusatzpunkt, wobei wir als erste die 8-Punkte-Hürde nahmen und somit die Seiten gewechselt wurden. Auch danach ging es weiter wie der Satz begann, den wir am Ende aufgrund von Unkonzentriertheit schlussendlich 14:16 verloren und der Zusatzpunkt an Pfaffenhofen ging.

Das zweite Spiel des Tages fand zwischen Pfaffenhofen und Schwabing statt und wir konnten als Schiedsgericht beobachten, dass Schwabing heute auch für uns schlagbar sein kann.

In Dachau sind hoffentlich wieder alle mit im Zug!

Allerdings zog sich die Begegnung der beiden Mannschaften ebenfalls recht stark in die Länge und wir konnten unser Spiel gegen Schwabing –welche Pfaffenhofen schlussendlich 3:1 besiegten- erst kurz vor 18 Uhr beginnen.
Es schien dann so, als wäre sowohl bei uns, als auch bei FTM Schwabing die Luft raus und es wurde für beide Seiten ein eher unansehnliches Spiel ohne viel Druck im Angriff. Im ersten Satz fiel leider auch direkt unser Libero aus und wir mussten einen Liberowechsel beantragen, woraufhin sich Marcinkus Zygimantas das weiße Trikot überstreifte der zuvor auf Außen eingesetzt war. Am Ende mussten wir auch dieses Spiel deutlich mit 0:3 verloren geben, wobei auch ein Zuspielerwechsel im letzten Satz nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Als nächstes rollt der Zug dann nach Dachau, wo wir am Samstag, den 01.02.2020 um ab 14:00 Uhr das erste Mal in dieser Saison auf unseren direkten Tabellenkonkurrenten MTV Ingolstadt treffen werden. Natürlich mit dem Ziel endlich den ersten Sieg einzufahren!

Bericht: Benjamin Geibig
Foto: Benjamin Geibig, Robert Burschik