D1: Ungefährdeter Sieg im ersten Heimspiel

Gegen die Roten Raben Vilsbiburg II konnte der SV Lohhof am vergangenen Samstag einen ungefährdeten 3:0 Heimsieg (25:22, 25:17, 25:17) erzielen.

Nach einer langen Sommerpause war den Spielerinnen von Elena Kiesling die Vorfreude auf das erste Saisonspiel anzumerken. Vor gut 100 Zuschauern startete das Team dann mit folgender Aufstellung in die Partie gegen die Gäste aus Vilsbiburg: Kapitänin Stefanie John im Zuspiel, Joana Hurler auf der Diagonalposition, Laura Müller und Clara Fischer im Mittelblock, Nikola Ziegmann und Lena Müller auf der Außenposition sowie Sabrina Himmel als Libera. Zunächst entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften nennenswert absetzen konnte. Nach dem 11:11 konnten die Lohhoferinnen, angeführt von Lena Müller, die mit druckvollen Aufschlägen den Gegner unter Druck setzte, mit vier Punkte davonziehen. Vilsbiburg konnte den Rückstand jedoch beim 22:22 ausgleichen, bevor der SV Lohhof in allen Elementen eine Schippe drauflegte und den Satz mit 25:22 nach Hause brachte.

MVP Steff John (#5) freut sich mit Lilian Engemann, Libera Sabrina Himmel, Carina Malescha, Lena und Laura Müller (v. li.) über einen erfolgreichen Angriff.

In den zweiten Durchgang starteten die Spielerinnen von Elena Kiesling nicht optimal und liefen zwischenzeitlich einem Fünf-Punkte-Rückstand (5:10) hinterher. Der Rückstand konnte dann jedoch, unter der Anfeuerung der Zuschauer, in einen Fünf-Punkte-Vorsprung (18:13) umgewandelt werden. Lohhof hatte in dieser Phase immer die richtige Antwort: Egal ob über den Aufschlag von Kapitänin Stefanie John oder nach sehr guter Abwehrleistung im Angriff durch Joana Hurler oder Lena Müller. Diesen Vorsprung ließen sich die Lohhoferinnen dann nicht mehr nehmen und zogen zur 2:0 Satzführung durch.

Im dritten Satz wechselte Elena Kiesling dann munter: Carina Malescha startete auf der Diagonalen und Maxima Wiesmüller im Mittelblock. Im Laufe des Satzes kam Lilian Engemann für Nikola Ziegmann im Außenangriff. Dennoch konnte der Flow erhalten werden und über 6:0, 8:2 und 17:6 war der Verlauf des Satzes doch recht deutlich. Dann konnten sich die Vilsbiburgerinnen jedoch nochmals freimachen und nochmal auf 24:15 verkürzen. Den dritten Matchball nutze der SV Lohhof dann zum Matchgewinn.

Lohhofs Trainerin Elena Kiesling zeigte sich ob der gezeigten Leistung grundsätzlich zufrieden und versprach dem Publikum, dass „das Team spielerisch noch nicht am Ende der Reise ist“.
MVP des Spiels wurden Ina Prechtl (#7) auf Vilsbiburger und auf Lohhofer Seite Stefanie John (#5).

Bericht: Martina Banse
Fotos: Robert Burschik