D1: Spannendes Spiel mit undankbarem Ausgang für den SV Lohhof

Nach über zwei Stunden Spielzeit verlor der SV Lohhof am gestrigen Sonntag sein Heimspiel gegen den VV Grimma denkbar knapp mit 2:3 (25:18, 22:25, 23:25, 25:18 und 13:15).

Kampfstark und aggressiv präsentierten sich die Mädels Mädels 

Zu Beginn des Spiels entwickelte sich zwischen den beiden Mannschaften zunächst eine ausgeglichene Partie. Bis zum Stand von 14:13 für die Lohhoferinnen konnte sich kein Team nennenswert absetzen. Als dann Lisa Veronika Brandmeier zum Aufschlag ging, erarbeiteten die Lohhofer Mädels sich einen 8-Punkte-Vorsprung (21:13) und ließen sich diesen auch nicht mehr nehmen (25:18). Zu Beginn des zweiten Satzes legte der SV Lohhof los wie die Feuerwehr und führte mit 6:3. Der Gast aus dem Muldental stabilisierte sich jedoch in Block und Feldabwehr und konnte den Rückstand in 13:8 umwandeln. Das Lohhofer Team um Kapitänin Theresa Schieder ließ sich jedoch nicht verunsichern, kämpfte in der Abwehr, die dieses Mal von Laura Gentner als Libera organisiert wurde, um jeden Ball und versuchte den Rückstand aufzuholen. Beim Stand von 20:24 hatte aber Grimma die ersten Satzbälle. Der SV Lohhof gab nicht auf und holte in Person von Nikola Ziegmann sogar noch einen Ball aus der gegnerischen Hälfte zurück, der letztlich dann auch zum Punktgewinn führte. Die Aufholjagd wurde leider am Ende nicht gekrönt und der VV Grimma konnte zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen. Nach der 10-Minuten-Pause blieb das Spiel weiterhin enorm spannend, beide Mannschaften boten den Zuschauern mitreißende Ballwechsel, die Führung wechselte zwischen beiden Mannschaften hin und her. Am Ende hatte der Gast erneut das bessere Ende für sich und sicherte sich Satz 3 mit 23:25. Lohhofs Trainer Patrick Sprung reagierte und wechselte Stefanie John für Elisabeth Kettenbach im Zuspiel sowie Lilian Engemann für Carina Malescha auf der Diagonalposition. Zusätzlich kam Nora Losert zu ihrem Heimspieldebüt und ersetzte Laura Müller im Mittelblock. Auch dieser Satz verlief sehr ausgeglichen, bevor Lohhof beim Stand von 20:18 eine Serie von fünf Punkten hinlegte und so die Entscheidung über den Sieg in den Tie-Break vertagte. Auch in diesem fünften Satz wechselte die Führung hin und her, kein Team konnte sich nennenswert absetzen. Beim Stand von 7:8 wurden die Seiten das letzte Mal gewechselt. Beide Mannschaften mobilisierten die letzten Kräfte, wobei Grimma am Ende das glücklichere Händchen hatte. Einen 11:14 Rückstand konnte der SV Lohhof nochmals auf 13:14 verkürzen, dann entschied der dritte Matchball für den Gast aus Grimma (13.15).

Lohhofs Trainer Patrick Sprung zeigte sich nach der Partie grundsätzlich zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft. Aus einer stabilen Annahme konnte der SV Lohhof ein variantenreiches Spiel aufziehen, jedoch sieht der Coach noch deutliches Verbesserungspotential im Bereich Block und Minimierung der Eigenfehlerquote, vor allem im Aufschlag. Dies wird die Aufgabe im Training in der kommenden Woche sein, bevor es am Samstag ins Auswärtsspiel beim VCO Dresden geht.

MVPs des Spiel: Stefanie John (SV Lohhof), Steffi Kuhn (VV Grimma)

Bericht: Martina Banse
Foto: Steffi Krex