• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.JPG
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

In den letzten Jahren zählte der Tour-Stop an der Nordseeküste von St. Peter-Ording nie zu unseren Lieblingsturnieren. Bei unseren bisherigen Auftritten schafften wir es nie in den Sonntag und galten daher auch nicht als ausgewiesene "Windspieler".

PM_03082016_Beach Ittlinger_Weiland.jpg Foto T.Mühlsteff: Die freude war riesengroß über den 2. Cup-Sieg


An Position 2 gesetzt war es deshalb unser Ziel den Sonntag zu knacken. Im ersten Spiel gegen Fröhlich/Kotzan gelang uns ein perfekter Start, schnell führten wir mit mehreren Breaks. Insgesamt war es vom ersten Punkt an eine konzentrierte Leistung mit der wir einiges an Sicherheit im Wind für die kommenden Spiele tanken konnten.

In der zweiten Runde trafen wir auf Arnholdt/Schumacher, die mit einem 4. Platz beim CEV Satellite in Vaduz aufhorchen ließen. Nachdem wir den ersten Satz mit 21:18 gewinnen konnten, mussten wir uns im zweiten Satz leider mit 16:21 geschlagen geben. Im dritten Satz erspielten wir uns wieder eine schnelle Führung, die wir nicht mehr abgaben und damit direkt im Viertelfinale bzw. Sonntag standen.

Leider konnten unsere nächsten Gegnerinnen Schillerwein/Tillmann aus gesundheitlichen Gründen nicht zum Viertelfinale antreten, sodass wir kampflos ins Halbfinale einzogen.

Völlig frei aufspielend ließen wir unseren Gegnerinnen Behlen/Krebs von Anfang an kaum eine Chance und zogen auch aufgrund unseres konstanten Side-Outs in unser nächstes Finale der Smart Beach Tour ein.

Kurioserweise trafen wir im Finale wie schon beim Premierensieg in Jena auf Culav/Seyfferth. Erneut gelang es uns viel Druck mit unseren Aufschlägen zu erzeugen und dadurch für einige Probleme im gegnerischen Spielaufbau zu sorgen. Nach insgesamt 31 Minuten standen wir bereits zum zweiten Mal in dieser Saison als Cup-Sieger fest!

Im ganzen Turnier gaben wir nur einen einzigen Satz ab, weil wir es diesmal in St. Peter schafften uns auf den Wind einzulassen und eine konstante sowie gute Leistung in den Sand zu zaubern.