• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Ebenfalls am 27.04. fand die bayerische Meisterschaft der U20 männlich in Mühldorf statt. Hier qualifizierte sich die Spielgemeinschaft aus Dachau und Lohhof mit einem zweiten Platz für die finale Endmeisterschaft.

Foto: Die Trainer und ihre Jungs glücklich über die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft

In der Gruppenphase nutze die Mannschaft das Spiel gegen Hammelburg, um sich im Hinblick auf die schweren Gegner Mühldorf (zweiter Gruppengegner) und Bad Tölz besser einzuspielen. Der erste Satz war allerdings ein wenig umkämpft und erst gegen Ende des Durchgangs konnte man sich absetzen. Aber im Großen und Ganzen wurde das Spiel ungefährdet mit 2:0 gewonnen. Im zweiten Spiel gegen Mühldorf wollte die für den ASV Dachau startende Mannschaft dann einen Sieg einfahren, um im Halbfinale den vermeintlich „einfacheren“ Weg einzuschlagen. Allerdings musste man sich hier einer starken Mannschaft um Davis Sossenheimer mit 0:2 geschlagen geben. Nachdem der erste Satz nur knapp an Mühldorf ging – ein Satzgewinn wäre durchaus möglich gewesen – ließ in Durchgang zwei die Leistung nach und gleichzeitig wurde der Druck Mühldorfs größer.

Das entscheidende Spiel war das anschließende Halbfinale gegen Bad Tölz, da sich nur die zwei erstplatzierten für die deutsche Meisterschaft qualifizierten. Während sich Mühldorf ohne Probleme gegen Eltmann durchsetze, musste sich die Spielgemeinschaft ASV Dachau in einem umkämpften Spiel beweisen. Gegen Bad Tölz hatte man aber noch eine Rechnung offen: Auf der Südbayerischen Meisterschaft hatte man mit einem 1:2 damals den Kürzeren gezogen – damals allerdings auch ohne Daniel Malescha. Der erste Satz ging mit 29:27 an den Gegner, wobei hier einige Punktechancen liegen geblieben sind. Den zweiten Durchgang gewann der ASV Dachau-Lohhof letztendlich deutlich mit 25:20, nachdem man einen zwischenzeitlichen Rückstand von 4 Punkten aufgeholt hatte. Im erneuten Tiebreak lag man dann schnell mit 12:7 vorne, ließ den Gegner aber nochmals schnuppern und gewann Durchgang drei letztendlich mit 15:13. Somit war die Revanche gelungen und die Jungs und Trainer freuten sich über die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Im Finale wollte man dann gegen Mühldorf gewinnen und man lag in Satz 1 zwischenzeitlich auch mit 4-5 Punkten vorne. Allerdings wollte Mühldorf in heimischer Halle den Titel nicht hergeben und der ASV Dachau war nicht mehr in der Lage nach dem anstrengenden Halbfinale dagegen zu halten. Dennoch war der zweite Platz der Lohn für eine erfolgreiche Arbeit und Kooperation zwischen Dachau und Lohhof.

Es sind in den nächsten zwei Wochen bis zur deutschen Meisterschaft noch einige Trainingseinheiten, um an den Feinschliffen zu arbeiten. Ziel für die deutsche Meisterschaft sind die Plätze 5-8 – man ist wahrscheinlich mit Friedrichshafen in einer Gruppe. Das Ergebnis des letzten Jahres zu toppen dürfte schwierig werden. Aber wer weiss, was passiert!