• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Am vergangenen Samstag mussten sich die SVL-Damen knapp mit 3:2 gegen die Roten Raben Vilsbiburg II geschlagen geben.

PM_14022017_Nachbericht RRV II.JPGFoto (S.Krex): Mit viel Kampf musste sich das Team um Libera Sandra Baier mit 3:2 geschlagen geben.


Der erste Satz begann zunächst sehr ausgeglichen und die SVL-Damen hielten, aus einer stabilen Annahme heraus, gut mit den Nachwuchstalenten der Roten Raben mit. Ab Mitte des Satzes musste man aber die Gastgeberinnen etwas davonziehen lassen, die sich dann auch mehrere Satzbälle erspielten. Doch die Lohhofer Damen gaben nicht auf und mit enormem Kampfgeist und einer Aufschlagserie wurde der Satz noch gedreht und ging mit 26:24 an den SVL.

Der zweite Satz war dann wieder vollkommen ausgeglichen. Zunächst mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Lohhof, dann für die Hausherrinnen. Zum Satzende nutzen die Raben aber einige vermeidbare Fehler gnadenlos aus und schafften den Satzausgleich mit 25:21.

Der dritte Satz war fast ein Spiegelbild des ersten Satzes: Die Lohhofer Damen drehten mit Nervenstärke und viel Kampfgeist den Satz und ging nach einem 26:24 mit 2:1 Sätzen in Führung.

Der vierte Satz offenbarte dann bereits den Kräfteverschleiß in diesem kampfbetonten Derby. Die Gäste aus Lohhof konnten die gestiegene Fehlerquote auch mit zahlreichen Spielerwechseln nicht kompensieren und Vilsbiburg glich durch ein 25:19 erneut aus.

Somit mussten die SVL-Damen erneut in einen entscheidenden fünften Satz. Sie nahmen nochmal alle Kraft zusammen und gingen über ein 8:6 beim Seitenwechseln zwischenzeitlich sogar mit 12:9 in Führung. Doch ab diesem Zeitpunkt schien es, dass das Kraftreservoir der Mädels aus Lohhof offensichtlich aufgebraucht war. Denn der folgenden Aufschlagserie der Gastgeberinnen konnten sie nicht mehr widerstehen und so ging dieses sehenswerte Spiel nach einer großartigen kämpferischen Leistung leider doch noch mit 3:2 (5. Satz: 15:12) an die Bundesligareserve der Roten Raben. MVP auf Lohhofer Seite wurde Kapitänin Sonja Auer und bei den Vilsbiburgern Naomi Janetzke. Lange Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn schon am kommenden Wochenende wartet der letztjährige Meister VC Prinuts Offenburg auf das Team um Trainer Jürgen Pfletschinger.