U12m: Wie unser Trainer lernen sollte und nicht lernen konnte

Sonntag 15:36 Uhr: Der Tie-Break beginnt. Nur 15 Punkte trennen den SV Lohhof von der Oberbayrischen Meisterschaft. Währenddessen ist unser Trainer Felix nicht mitgefahren, eine Klausur am darauffolgenden Montag zwang ihn in die Bibliothek, statt in die Halle. Trotzdem war klar, diesen Tie-Break kann er nicht stillsitzen. Also wurde aufs Handy gestarrt, denn glücklicherweise gab es einen Liveticker per WhatsApp. Und so begann die Liveberichterstattung. Nach einer zwischenzeitlichen Führung von 12:8 für Lohhof kommt plötzlich die Schocknachricht: 12:12. Und um 15:43 Uhr die letzte Meldung 13:12 für Lohhof. Danach: nichts mehr. Funkstille. Für fünf ewige Minuten war Stille… und dann die entscheidende Nachricht… Aber jetzt erstmal von Beginn an.

Am Samstag fuhren wir zur Oberbayrischen Meisterschaft nach Mühldorf. Nach einem dritten Platz an den Kreismeisterschaften wollten wir dieses Mal mehr erreichen. Dafür war jedoch erstmal das Ziel, die Gruppenphase als erster zu überstehen. Die beiden ersten Spiele gegen Holzkirchen und Fürstenfeldbruck konnten wir wieder in das Turnier rein finden und gewannen die Sätze zu 7, 12, 13 sowie 15. Im letzten Spiel ging es dann gegen MTV München. Dieser bot uns schon deutlich mehr Kopfzerbrechen. Durch ein zwingendes Aufschlagspiel, sowie ein extrem variables Angriffsspiel schafften wir schlussendlich den Gruppensieg. Damit war auch das insgeheime Ziel erreicht: am nächsten Morgen auszuschlafen.

Am Sonntag konnte unser Trainer dann leider nicht mitfahren, da er lernen musste. Zum Glück übernahm Murks, eigentlich Trainer der Herren 1, die Jungs. Im ersten Spiel um den Einzug in das Halbfinale ging es gegen den Überkreuzspielsieger Penzberg. Mit deutlichen Sätzen von 25:9, 25:12 konnten wir uns klar mit 2:0 durchsetzen. 

Danach jedoch wartete Grafing 1 auf uns. So ein bisschen Angstgegner, aber vor allen Dingen Haupttreiber der Motivation. Im ersten Satz schafften wir es Grafing komplett aus dem Spiel zu nehmen. Mit einem 25:14 konnten wir einen großartigen ersten Satz spielen. Allen war klar, im zweiten Satz würde Grafing es uns nicht so einfach machen. Und so geschah es auch. Bevor wir richtig mit dem Kopf auf dem Feld waren stand es schon 7:0 für Grafing. Nun war der größte Gegner nicht mehr auf der anderen Feldseite, sondern es begann das Spiel gegen den eigenen Kopf. Und wie: wir kämpften uns immer wieder ran und schafften es langsam, aber stetig den Abstand zu verringern. Beim Stand von 19:23 für Grafing schlossen die Zuschauer schon ein bisschen mit dem Satz ab. Nicht so aber die Jungs selber. Vom Rückstand umso mehr befeuert drehten sie erneut auf. Mit drei Aufschlagassen und einem starken Kampf hieß es plötzlich 25:23 für Lohhof. Damit stand auch fest: wir stehen im Finale!

Dort hieß der Gegner Unterhaching. Es war also klar, es wird erneut ein harter Kampf. Rudi, der Trainer von Unterhaching kam vor dem Finale auf Murks zu und bot die tolle Geste an, dass beide Teams mit den unerfahrenen Spielern beginnen und somit alle im Finale mitspielen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich Unterhaching absetzen und so war es nicht verwunderlich, dass wir den ersten Satz mit 17:25 verloren. Im zweiten dann nur umso mehr motiviert, konnten wir den Gegner durch einen hohen Aufschlagdruck derartig beschäftigen, dass dieser derart Probleme hatte und wir somit den Satz deutlich mit 25:13 gewinnen konnten. Im folgenden Tie-Break war aber ebenfalls klar: die Karten werden jetzt nochmal neu gemischt. Da waren wir nun, im eingangs erwähnten Tie-Break. Und nach quälend langen Minuten kam endlich die Meldung: Lohhof hat tatsächlich die Oberbayrischen Meisterschaften der U12 für sich entschieden. Die Jungs konnten es noch gar nicht richtig fassen und waren noch komplett überwältigt als sie anfingen gemeinsam im Kreis zu springen und „so sehen Sieger aus“ zu singen. Unterhaching in dem Moment noch komplett traurig wurde direkt von ihrem Trainer Rudi zum Kreis der Lohhofer gebracht und am Schluss sprangen alle zusammen und sangen: so sehen Sieger aus. Denn eines ist sicher, bei diesem Spiel gingen alle Spieler als Sieger vom Platz egal ob es schlussendlich der erste oder der zweite Platz war. Wichtig ist, dass die Jungs wieder einmal zeigten, welch hohes Niveau sie schon spielen können. 

Siegerehrung

Schon vor ein paar Wochen hatte die U12 männlich die Kreismeisterschaft. Das sie aber trotz dem jungen Alter schon spielen können wie die großen zeigen wir euch in unserem Highlight Video.

<p>Bericht: Felix Nothdurft<br>Foto: Axel Englisch</p>