H1: Zuhause weiter ohne Satzverlust

20191123_H1-Siegerfoto

Am 23.11. beim Dreifachspieltag in der FOS/BOS hatte der SVL mit FTM Schwabing und SV SW München die aktuellen Tabellenzweiten und –vierten zu Gast. In beiden Spielen wurde der dritte Satz knapp, in Summe steht aber ein verdientes „6:0“ auf der Anzeigetafel. Damit wurde die Tabellenführung weiter ausgebaut!

Nach dem zweiten Sieg an diesem Tag hält die Tabellenführung weiter …

Als erster Gegner lief die Sechs vom FTM Schwabing auf; der SVL startete in der Kombination Daniel „Duschi“ Sturm, Lars Hohensee, Marco Hammerschmidt, Tom Kasper, Thomas Prosser, sowie Andreas Tafelmayer und Andreas Balser.
Den ersten Satz konnte die Mannschaft aus Lohhof recht deutlich gestalten. Beim 17:10 kam Boyan Mihaylov für Lars Hohensee aufs Feld, und die ersten beiden Sätze gingen in dieser Konstellation deutlich an den SVL (zu 15 und zu 16). Das Spiel machte großen Spaß, es passierten so gut wie keine Fehler, und die Angriffe waren mutig und dennoch überlegt. Im dritten Satz drehten die Gegner nochmal auf, während die Lohhofer sich vermutlich schon etwas zu sehr mit dem Ergebnis „3:0“ anfreundeten. So blieb der dritte Satz lange spannend, und der Gegner ging mehrmals knapp in Führung. Der Spielverlauf blieb trotz der Einwechslung von Lars Hohensee und Gerrit Zeitler eng. In der Verlängerung des Satzes gab es auf beiden Seiten mehrere Satz- bzw. Matchbälle, bevor Lohhof mit 30:28 doch den 3:0-Sieg perfekt machen konnte.

Der Spielverlauf des zweiten Spiels (erstes Rückspiel der Saison, gegen SV Schwarzweiß München) glich in weiten Teil dem des ersten. Aber der Reihe nach: Dank der Breite des Kaders und dem erfahrenen Coach Christian Mürle erhielten wieder alle Spieler reichlich Einsatzzeit: die Startaufstellung wurde deutlich verändert: auf Außen gab Christian Korn sein Debüt, zusammen mit Gerrit Zeitler. In der Mitte kam Niko Fontein für Thomas Prosser, und die Passverteilung übernahm Martin Friedrich.
In dieser Konstellation wurden die ersten beiden Sätze mit Einsatz und Spaß wieder recht deutlich gewonnen (zu 19 und zu 17). Kurz vor Ende des zweiten Satzes kamen Daniel Sturm und Marco Hammerschmidt aufs Feld – in dieser Konstellation gingen wir auch in den dritten Satz. Es hätte nichts dagegen gesprochen, das Spiel mit dieser Aufstellung souverän zu Ende zu bringen. Bis zum 16:10 lief auch alles nach Plan. Doch dann zeigte sich wieder, dass in dieser Liga keine Mannschaft einfach so klein beigibt: ein paar leichte Fehler, und schon gerät der gewonnen geglaubte Satz zu einem Nervenkrieg. Auch die Annahme, bei diesem Spieltag bis zu diesem Zeitpunkt sehr stabil, geriet vorübergehend ins Wackeln. Durch die Hereinnahme von Lars Hohensee, und die nötige Entschlossenheit bei allen Spielern konnte der Satz und das Spiel schlussendlich mit 25:23 beendet werden.

Somit ist der SVL wir zuhause weiterhin ohne Satzverlust, und hat nach vier von neun Spieltagen 24 von 24 möglichen Punkten. Das Bild in der Tabelle ist noch deutlicher als es sein „müsste“: die beiden Verfolger kommen aktuell jeweils auf 13 Punkte. Die Liga ist sehr ausgeglichen, und zwischen dem zweiten und dem achten Platz liegen nur ganze 5 Punkte Unterschied! Die aktuell zweitplatzierte Mannschaft vom ASV Dachau steht erst im nächsten Jahr auf dem Spielplan (dann aber zweimal); das vorletzte Spiel der Hinrunde steht schon nächsten Samstag an – es handelt sich um das Derby gegen die zweite Herrenmannschaft aus Lohhof!

Es spielten: Z: Martin Friedrich, Daniel Sturm; D: Lars Hohensee, Boyan Mihaylov; A: Marco Hammerschmidt, Tom Kasper, Christian Korn, Gerrit Zeitler; M: Niko Fontein, Thomas Prosser, Andreas Tafelmayer; L: Andreas Balser

Bericht: Andreas Balser
Foto: Martin Friedrich