D4: Zum Auftakt stärker als erwartet

Sich selbst ein wenig überrascht hat sich die Mannschaft von Damen 4 zum Saisonauftakt in Dachau am 5.10.2019 gegen den TSV Solln und Gastgeber ASV Dachau.


Das Team um Mannschaftsführerin Louisa Neupärtl bestreitet die Saison mit Rosa Heinzlmeier nur mit einer etatmäßigen Mittelblockerin. Doch davon war schon im ersten Spiel gegen den TSV Solln nur wenig zu merken. Zu gut spielte Felicitas Brauer auf ihrer Aushilfsposition. Stark im Angriff und für den Gegner überraschend gut im Block zeigte sie ihrem Team beherzt, wo es hingehen soll. Wenn dann noch druckvolle Aufschläge, eine stabile Annahme und Kampfgeist dazukommen, wird es schwer ein Mittel gegen Damen 4 zu finden. So ging das erste Spiel denn auch verdient mit 3:0 (25:15, 25:15, 25:22) an den SVL.
Im zweiten Spiel gegen die hoch gehandelten Dachauerinnen spielten die SVL-Mädels dann noch beherzter auf. Diesmal stand mit Lea Stankovic ein Neuzugang vom PSV München auf der ungewohnten Mittelblockposition und auch Lea machte ihre Sache mehr als gut. Lautstark forderte sie ihre Bälle im Angriff und war im Block zur Stelle. Rosa Heinzlmeier spielte gegen Auswahlspielerin Tina de Groot stark im Block und versteckte sich keineswegs. Nach verlorenem erstem Satz (21:25) und einem deutlichem 1:7-Rückstand kämpfte sich das Team im zweiten Satz wieder heran. Punkt für Punkt holten die SVL-Mädels auf. Hier zwei drei direkte Punkte mit dem Aufschlag von Zuspielerin Marigona Morina, dort ein starker Angriff von Katha Metze. Verdient holten sich die Mädels Satz zwei mit 27:25. Auch im dritten Satz lief das Team einem Rückstand hinterher. Tolle Abwehraktionen vor allem von Libera Nele Wagner und mutige Angriffsaktionen von Louisa Neupärtl brachten das Team von Trainerin Michi Pohl aber wieder zurück ins Spiel und auch der dritte Satz ging umkämpft an den SVL (25:23). Wer dachte, jetzt würde es von Anfang an zur Sache gehen, der täuschte sich. Wieder geriet der SVL ins Hintertreffen und wieder war es der Kampfgeist und das jeder kämpft für jeden, das den SVL zurück ins Spiel brachte. Fehler wurden schnell angehakt, es wurde sich in jeden Ball geworfen und mutig und schlau weiter angegriffen. Mit der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung, die zugunsten des SVL ausfiel pushten sich die Mädels immer weiter, bis es letztlich 25:22 für Lohhof und damit Sieg hieß.
Dieser erste Spieltag zeigte auf, wozu das Team im Stande ist, offenbarte der Trainerin aber auch, wo im Training nach nachzubessern ist, so dass es am 19. Oktober zu Hause gegen die TSG Maisach und den TSV Unterpfaffenhofen-Germering wieder zu spannenden Spielen kommen wird.
Für den SVL spielten: Felicitas Brauer, Rosa Heinzlmeier, Svenja Hummel, Julia Kaun, Katha Metze, Marigona Morina, Louisa Neupärtl, Lea Stankovic, Nele Wagner.

Bericht: Michaela Pohl
Foto: Michaela Pohl