3:1-Erfolg im Münchner Derby

Mit drei Punkten im Gepäck konnte der SV Lohhof die kürzeste Rückreise der Saison antreten. In knapp zwei Stunden Spielzeit setzten sich die Damen von Trainerin Elena Kiesling gegen den TV Planegg-Krailling mit 3:1 (25:20, 23:25, 25:16, 25:20) durch.

Maxima Wiesmüller kam am vergangenen Samstag zu ihrer Starting-Six-Premiere und ersetzte damit Laura Müller. Ansonsten ging das Team gegenüber der Partie in Neuwied unverändert ins Spiel. Bis zum 12:11 entwickelte sich im ersten Satz ein recht ausgeglichenes Spiel, bevor sich der SV Lohhof mit zwei Drei-Punkte-Serien absetzten konnte. Beim Stand von 24:20 verwandelte dann Tabea Schwarz den Satzball mit einem wuchtigen Angriffsschlag von der Position 4.

Der zweite Satz spiegelt eigentlich den ersten Satz wieder. Bis zur Mitte des Satzes konnte sich keines der beiden Teams nennenswert absetzen. Jedoch waren die Lohhoferinnen eigentlich stets in Führung. Über 8:6, 14:12 und 16:13 ging es in die zweite technische Auszeit. Zuvor musste allerdings Nikola Ziegmann verletzungsbedingt vom Feld. Bei einer Blockaktion wurde sie unglücklich am rechten Daumen getroffen und konnte nicht mehr weiterspielen. Für sie kam Lena Müller aufs Feld und fügte sich nahtlos ins Team ein. Bis 22:18 konnte sich der SV Lohhof absetzen, bevor sich die Planeggerinnen wieder zum Ausgleich ranarbeiten konnten und dann ihren ersten Satzball zum Satzausgleich nutzten.

Im dritten Satz startete Mona Boyer dann anstelle von Kapitänin Stefanie John im Zuspiel. Das Lohhofer Spiel stabilisierte sich nun vor allem in den Elementen Aufschlag und Annahme und es kehrte die von Elena Kiesling mehrfach geforderte Ruhe auf dem Spielfeld ein. Mit konsequentem Spiel setzten sich die Lohhoferinnen dann Stück für Stück ab und hatten beim Stand von 24:15 neun Satzbälle. Den zweiten nutzte der SV Lohhof mit einer Kombination aus der Annahme heraus zum Satzgewinn.

Mit Teamwork zum siebten Saisonerfolg

Der Gastgeber aus Planegg gab jedoch nicht auf und kämpfte im vierten Satz weiter. Mit nur zwei Punkten Vorsprung ging es für Lohhof in die zweite technische Auszeit. Diesen Vorsprung holte Planegg noch auf, bevor der SV Lohhof zum kurzen Zwischenspurt ansetzte: Eine Kombination aus der Abwehr, die Tabea Schwarz verwandelte, ein Ass von Mona Boyer, ein Block von Maxima Wiesmüller, dem zwei spektakuläre Abwehrbälle von Libera Sandra Baier vorausgingen und erneut Tabea Schwarz sorgten für eine 20:16 Führung, die sich der SV Lohhof dann nicht mehr nehmen ließ. Den ersten Matchball verwandelte Joana Hurler mit einem blockfreien Rückraumangriff, den Planegg nicht mehr kontrollieren konnte, zum 25:20.

MVPs des Spiels wurden Caroline Kohlmeyer beim TV Planegg-Krailling und auf Lohhofer Seite die eingewechselte Lena Müller.

Bericht: Martina Banse
Foto: Patrick Schrepf