• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Gesamtjugend männlich_weiblich_2.jpg

Youngster News


Ich hab es letztes Jahr ja schon versprochen, dass es dieses Mal ein langer Rückblick auf die Saison 2015/2016 werden wird. Doch selten genug war eine Saison so von Überraschungen, wie Tränen geprägt.
Kommen wir mal zum erfreulichen Teil aus dem männlichen Bereich: wir haben es tatsächlich ge-schafft, dass wir bei den Jungs in allen Altersklassen gespielt haben.
Gespielt? Nun ja, in der einen Altersklasse haben wir es erst verspielt und dann noch viel Glück gehabt. Jedenfalls sind wir in der U18 nur zu einem Spieltag angetreten und haben am Ende noch davon profitiert. Wir durften bei der Oberbayerischen Meisterschaft starten. Und, dass wir da hin-gehören, das haben wir da echt bewiesen, auch wenn am Ende nur der 12. Platz raussprang. Aber wir hatten es das ein oder andere Mal echt auf der Pfanne, die favorisierten Teams zu schlagen. Vergesst nicht, man sieht sich immer zwei Mal im Leben und wir kommen wieder.
Bei der U20 sind wir 2. Auf der Kreismeisterschaft geworden und hatten uns für die Oberbayerische qualifiziert. Leider mussten wir dann aus studientechnischen Gründen – wir haben wegen der Prü-fungen kein Team mehr zusammenbekommen – leider die Teilnahme absagen.
Bei der U16 zeigte der Aderlass, der während der Saison stattgefunden hat auch Auswirkungen und wir konnten die Runde nur als dritter abschließen. Zweiter hätten wir werden müssen, um weiter-hin dabei zu sein.
Bei der U14 traten wir außer Konkurrenz an, um auch den älteren Spielern, die gerade erst mit Vol-leyball begonnen hatten, die Chance zu geben, Wettkampferfahrung zu sammeln. Als fünfter konnten wir hier die Vorrunde abschließen.
In der U13 konnten wir uns über die Runde für die Kreismeisterschaft qualifizieren. Dort mussten wir in der Vorrunde zwei Niederlagen einstecken und belegten am Ende einen respektablen fünf-ten Platz.
Nun zum Highlight und gleichzeitig zum größten Ärgernis der männlichen Jugendrunde. Unsere jüngsten Teilnehmer, die zum ersten Mal überhaupt an den Wettkämpfen teilnahmen, spielten sich bravourös durch die Runde, die sie im Kreis Nord mitspielen mussten. Als erster der Runde durften sie an der Oberbayerischen Meisterschaft antreten. Dort erspielten sich die Jungs mit ei-nem tollen siebten Platz die Qualifikation für die Südbayerische. Auch hier zeigten die Jungs von Kampfgeist geprägten Volleyball und erspielten sich den neunten Platz. Dieser ist der erste Platz, der sich nicht mehr für die nächste Runde qualifiziert, aber auch der erste Platz, wenn ein weiter vorne gelegenes Team absagt. Sollte man meinen! Den Jungs passierte, was keiner für möglich hielt. Türkheim sagte die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft ab und trotzdem erhielten unsere Jungs kein Startrecht. Da bekam die tolle Saison einen ziemlich bitteren Nachgeschmack. Aber auch diverse Rachepläne entstanden, die sollen sich warm anziehen, wir kommen wieder!!!
Auch bei den Mädels lief nicht alles nach Plan. Doch auch hier der Reihe nach:
Bei der U12 nahmen wir diesmal mit gleich vier Teams teil. Team Lohhof 1 erhielt eine Wildcard für die Kreismeisterschaft und setzte sich dort als Kreismeister durch. Lohhof 2 und 3 belegten die Plät-ze vier und sechs. Weiter ging es also auf der Oberbayerischen. Dort erkämpften sich die Mädels einen respektablen vierten Platz und konnten gleich in ihrem ersten Wettkampfjahr an der Süd-bayerischen teilnehmen. Dort zollte sie dann der Erfahrung der anderen Teams etwas Tribut und belegten am Ende den 14. Platz.
In der U13 schafften es gleich drei unserer fünf Teams auf die Oberbayerische Meisterschaft. Am Ende standen dort für Team 3 der 16. Platz und die Teams eins und zwei konnten sich mit dem drit-ten bzw. fünften Platz für die Südbayerische qualifizieren. Dort erspielte sich Team 2 einen tollen 9. Platz. Nur einen Platz weiter vorne landete Team 1. Dieser achte Platz bedeutete aber die Qualifi-kation zur Bayerischen Meisterschaft, der höchsten Meisterschaft in dieser Altersklasse. Dort er-kämpften sich die Mädels einen sensationellen fünften Platz. Chapeau!
Eine Altersklasse höher in der U14 nahmen drei Teams am Wettkampf teil. Alle drei Teams erspiel-ten sich die Teilnahme an der Kreismeisterschaft, die Team drei als vierter beendete. Team zwei erkämpfte den Bronzerang und Team eins wurde Kreismeister. Auf der Oberbayerischen erspielte sich Team zwei mit einem tollen achten Platz die Teilnahme an der Südbayerischen und Team eins setzte die Titelsammlung fort und wurde Oberbayerischer Meister. Auf der Südbayerischen fand Team eins dann seinen Meister, allerdings erst im Finale und so konnten die Mädels schon mal als Südbayerischer Vizemeister das Ticket für die Bayerische buchen. Dort hoffte man den Weg wei-terschreiten zu können. Groß war die Enttäuschung als man das Halbfinale verlor und somit das Ticket für die DM verspielt hatte, obwohl ein dritter Platz in Bayern eine echt tolle Leistung ist.
Auch in der U16 starteten wir mit drei Teams. Lohhof drei gewann seine Vorrundenspiele souverän und sicherte sich die Teilnahme an der Kreismeisterschaft. Dort belegten die Mädels nach vielen tollen Spielen den vierten Platz. Lohhof zwei musste sich im Finale Lohhof eins geschlagen geben, aber beide Teams fuhren auf die Oberbayerische. Dort erspielte sich Lohhof 2 mit einer prima Leis-tung den vierten Platz und qualifizierte sich ebenso wie Team eins, das sich den Oberbayerntitel holte für die Südbayerischen Titelkämpfe. Auch dort behielt Lohhof eins weiter die Oberhand und konnte den Titel holen. Lohhof zwei belegte den siebten Platz.  Dann kam die Bayerische und alle hofften mehr oder weniger geheim auf die Qualifikation zur DM. Doch irgendwie hatte niemand den Norden so recht auf der Rechnung und dieser wurde zum Verhängnis. Als zweiter der Vorrun-dengruppe musste man im Halbfinale gegen Dauerrivale Mauerstetten antreten und hielt diesem Druck nicht stand. Das Spiel ging verloren und die Träume von der Teilnahme an der DM platzten wie Seifenblasen. Groß war die Enttäuschung im Lohhofer Lager und viele Taschentücher mussten helfen.
Bei der U20 hatten sich die Verantwortlichen nicht so recht einigen können, was man denn im Vor-feld so von dem Team erwartete. Team 2 hatte bereits auf der Kreismeisterschaft die Chance auf die Oberbayerische verspielt, da nur der Kreismeister weiterkommen sollte. Doch eine wahre Flut an Absagen bescherte dem Team doch noch die Teilnahme und mit Platz fünf bewiesen die Mä-dels, dass sie da auch hingehört hatten. Team Lohhof eins holte sich in Germering den Oberbayern-titel und die Qualifikation zur Südbayerischen. Auch auf dieser spielte man vorne mit und konnte sich zwischen den Rivalen aus Niederbayern auf dem zweiten Platz für die Bayerischen Titelkämpfe empfehlen. Nachdem uns eine Bayerische in Lohhof beschert worden war – kein Team aus Schwa-ben war qualifiziert und die Meisterschaft wurde an den ersten Bewerber vergeben – wollten wir die Chance auch nutzen. In der Vorrunde konnten die Teams aus Nordbayern souverän bezwun-gen werden. Dann kam das Halbfinale gegen Vilsbiburg: der Verlierer war raus, der Sieger auf der DM. Spannung pur. Der erste Satz ging relativ deutlich an Lohhof. Im zweiten Satz bereits Matchball Lohhof, doch dann riss Vilsbiburg das Ruder rum und holte sich den zweiten Satz. Wer jetzt dachte, dass die Mädels das psychisch nicht packen, sollt eines besseren belehrt werden. Das Spiel war knapp, sehr knapp und schließlich behielten unsere Mädels mit dem Minimalvorsprung von zwei Punkten die Oberhand. Tränen der Freude, mit dieser DM-Teilnahme hatten wir nicht wirklich ge-rechnet. Da wurde es fast zur Nebensache, dass ja noch das Finale gegen Straubing gespielt wer-den musste. Da war dann im wahrsten Sinne die Luft raus. Bei der DM in Sonthofen spielten die Mädels dann gut mit, konnten aber nicht in den entscheidenden Spielen ihre besten Leistungen abrufen. Nach drei Niederlagen in der Vorrunde musste man sich um die Plätze 13 bis 16 streiten. Immerhin gelang es dann best of the rest zu werden und die U20 schloss die Saison mit dem 13. Platz ab.
Die Kolleginnen der U18 hatten von Anfang an die DM fest im Visier. Doch von Anfang an. Bei der Kreismeisterschaft war Lohhof mit zwei Teams vertreten. Lohhof drei wurde dritter und Lohhof zwei qualifizierte sich als Kreismeister weiter. Bei der Oberbayerischen erreichte Team Lohhof zwei einen guten fünften Platz, der nicht zur weiteren Teilnahme berechtigte. Bei den Südbayerische Titelkämpfen stieg Lohhof eins erst ins Geschehen ein und holte sich gleich souverän den Südbay-erntitel. Auch auf der Bayerischen Meisterschaft stand schnell fest, dass mit dem Turnerbund und Lohhof die Teams der letzten Jahre auf die DM fahren würden. In Offenburg, dort wo Lohhofs ehemalige Managerin Richarda Zorn mittlerweile wieder zu Hause war, standen die nationalen Ti-telkämpfe an. Die Mädels spielten sich sicher durch die Vorrunde. Spannend wurde es dann das erste Mal im Viertelfinale gegen SWE. Im ersten Satz behielten die Mädels knapp mit 26:24 die Oberhand.  Der zweite Satz endete 25:19 und damit war die Medaille schon sicher. Nur bezüglich der Farbe hätten die Mädels gerne noch etwas verändert. Aber irgendwie war im Halbfinale gegen Emlichheim die Luft raus und das Spiel ging deutlich mit 0:2 verloren. Aber auch die Bronzemedaille ist eine Medaille bei einer DM und das müssen andere erst mal schaffen!
So, fast geschafft: An dieser Stelle sei mal allen Trainern namentlich gedankt: Liebe Dagmar, Heidi, Fuchti, Sassi und Claudi, lieber Gogo, Haluk, Berti, Thomas, Alban, Chris, Lars, Ben, Bene und Hansi, vielen Dank für eure Mühen, eure Zeit, eure Planungen, eure Fortbildungen, eure Motivation und euer Engagement. Ohne euch und eure Arbeit könnte ich das hier alles über die Jugend gar nicht schreiben und hätte den Abend auf der Couch verbringen können. Natürlich saß ich lieber am Rechner und habe in meinem Gedächtnis nach Ergebnissen gekramt ;-)) Danke für deine Hilfe lie-bes Internet, wie sollte das alles in meinen Kopf passen?
Ein großer Dank auch an die Eltern, die uns immer so toll unterstützen. Ich hoffe, dass wir auch 2017 wieder eine erfolgreiche Saison bei einer schönen Jugendabschlussfeier mit vielen Eltern, Spielern und Trainer bei der Familie Haniel ausklingen lassen dürfen.
Und nun möchtet ihr natürlich noch wissen, was euch in der neuen Saison alles so erwartet: Wir spielen bei den Jungs mit zwei U12 und U13 Teams sowie je einem Team in der U14, U16 und U18. Bei den Mädels werden jeweils vier Teams bei der U12, U13 und U14 starten, drei Teams in der U16 und der U18 sowie zwei Teams bei der U20. Das ist doch alles nur, dass ich nächstes Jahr noch mehr schreiben kann – und das mache ich gerne!
In diesem Sinne – auf geht’s Lohhof, auf geht’s!