• 0_D1.png
  • 1_H1.png
  • 2_D2.png
  • 3_H2.png
  • 4_D3.png
  • 5_D4.png
  • 6_D5.png
  • 7_D6.png
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Die vier Lohhofer Mädels Annika Kraft, Lena Müller, Julia Haberl und Paula Hummel gewannen am Wochenende 06.10.-08.10.2017 mit der Bayernauswahl den Bundespokal Süd.

20171006-08_Bundespokal-700.jpg
Fröhliche Siegerinnen: Julia Haberl, Lena Müller, Annika Kraft und Paula Hummel (v. li.)

Nach anstrengender Vorbereitung durch einen 5-tägigen Lehrgang starteten die Mädels motiviert in den Bundespokal Süd in Elsenfeld. Hier trafen die Auswahlmannschaften der südlichen Bundesländer aufeinander.
In der Vorrunde am Freitag konnte das Team Bayern gleich beide Spiele gegen Nordbaden und Thüringen souverän gewinnen und wurde somit Gruppenerster. Dadurch konnten sie es am Samstag langsam angehen lassen und starteten erst mittags in die Zwischenrunde, in der sie erst ein Spiel gegen Hessen mit 2:0 (25:15 und 25:10) für sich entschieden und dann auf die Auswahl aus Württemberg trafen. Trotz deren starken Block und anfänglicher Schwierigkeiten ins Spiel zu finden konnten sie den ersten Satz 26:24 für sich entscheiden. Den zweiten Satz gewannen die Mädels deutlich mit 25:13. Damit spielte sich das Team Bayern ins Halbfinale, bei dem sie am Sonntag dann Südbaden erwartete. Annika und Lena waren sie einig: „Das Halbfinale war mit das wichtigste Spiel, weil Südbaden eine sehr gute Mannschaft ist und wir es unbedingt gewinnen wollten.“
Die Mannschaft trat geschlossen und motiviert auf und konnte so mit 25:9 und 25:16 den Finaleinzug perfekt machen. Eigentlich hatte man eher mit dem Team aus Sachsen als Endspielgegner gerechnet, die allerdings knapp im Halbfinale gegen die Auswahl aus Württemberg unterlagen. Somit stand als Endspielgegner Württemberg fest.
Mit Spannung gingen die Mädchen hochmotiviert ins Endspiel.  „Am besten beim Turnier war die tolle Stimmung im Finale, die uns noch mehr motiviert hat“, fasst Paula das „Feeling“ im Finale zusammen. Dies führte dazu, dass der erste Satz souverän gewonnen wurde und im zweiten Satz mit viel Kampfgeist die verdiente Goldmedaille mit 2:0 gesichert wurde (25:13 und 25:23).
Die Zuschauer konnten danach einen überglücklichen Trainer, Dieter Heidrich, erleben und eine ausgelassene, stolze Mannschaft, die ihren Sieg mit einem Siegestanz feierte. Julias Fazit zum Turnier: „Das Beste war, dass wir alle mit viel Spaß gespielt haben.“
(Svenja Hummel)