• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Am Samstag fand vor heimischem Publikum Spiel drei und vier unserer Saison statt. Dabei trafen wir ausgerechnet mit dem SF Harteck auf den aktuell Tabellenzweite und mit TSV Karlsfeld auf den Tabellendritten.

20171105_H2-TSV_Karlsfeld-RB.JPG

Nachdem wir nun fast ein halbes Jahr auf die Liga hin fiebern mussten, ging es am vergangenen Samstag endlich los. Uns erwarteten vor heimischem Publikum die Gäste vom MTV München sowie die Jungs aus Forstenried.

20171021-H2-MTV-Muenchen-01-Felix.jpg
Die Lohhofer Mannschaft nach einem erfolgreichen Punktgewinn.

Die neue Saison 2017/18 hat begonnen und auch die Herren 2 ist voller Tatendrang dieses Jahr das Bestmögliche herauszuholen.

Herren2.jpg
Der fast komplette Kader der Saison, inklusive der Verletzten Spieler.

svl_hai_mit logo.jpg

Die Haie haben wieder erfolgreich Punktjagd gemacht. Mit 3:1 (25:15;25:20;21:25;25:16) gegen Lenting und 3:0 (25:11;25:12;25:14) gegen Maisach entgeht man dem direkten Abstieg. Leider verpasst man auch den direkten Klassenerhalt. Pfaffenhofen gewann am letzten Spieltag noch gegen Ingoldstadt und zog damit wieder an den Haien vorbei.

 

Im letzten Heimspiel der Saison holen sich die Haie nochmal sechs Punkte und nimmt damit viel Schwung mit in die Relegation. Der Kader erreicht mit neun Spielern den Saisonhöhepunkt. Vor allem die Mittelblocker freuten sich über den neu verpflichteten Libero Christian Mürle. Damit wurde die Annahme und Abwehr stabilisiert.

 

Beide Spielen kontrollierten die Haie, lediglich die eigenen Fehler hielten den Gegner im Spiel. Immwer wieder setzten sie durch starke Offensivaktionen in Szene, die Aufschläge wiederum konnten nicht immer überzeugen. Hier landeten zu viele Bälle im Netz oder Aus.

IMG_9473.jpg

Foto R.Burschik: Wie im Hinspiel siegten die Haie gegen Lenting und Maisach

 

Für fast zwei Stunden hieß es Daumen drücken, für den direkten Klassenerhalt. Dann gegen 21 Uhr die Ernüchterung, Pfaffenhofen gewann und zog mit einem Punkt vorbei an den Haien. Damit geht es am 10.4 in die Relegation.

 

 

 

 

 

 

Die Vorgabe fürs Wochenende war klar: Jeden Punkt mitnehmen! Dass das Team nachher mit nur vier Punkten da steht, hätte vor dem Spieltag keiner gedacht. Eine knappe Niederlage gegen Schwabing 2:3 und ein Sieg gegen Ingolstadt 3:0 und damit zwei Teams die in der Tabelle vor den Haien liegen.

 

svl_hai_mit logo.jpg

Die Haie gingen hochmotiviert in den Spieltag und legten im Spiel gegen Schwabing gleich richtig los. In der Hinrunde gab es eine 0:3 Klatsche gegen die Schwabinger, jetzt wollte man sich nicht so einfach geschlagen geben. Im ersten Satz legten die Haie ordentlich los. Trotz eines fünf Punkte Rückstands gab man den Satz nicht verloren und wie so oft in der Saison, wenn der Gegner 20 Punkte hat, beginnen wir zu Spielen. Der Satz ging mit 29:27 ans Lohhofer Team.

 

Im zweiten Satz klappte die Aufholjagd nicht so gut. Auf der verfluchten Feldseite, kam die Mannschaft nicht so gut in Tritt und verschenkte den Satz. Der dritte dann wieder eine gute Leistung. Man setzte sich früh vom Gegner ab und brachte den Vorsprung ins Ziel.

 

Der vierte Satz war fürs Team ein Schock. Man spielte wieder gut mit und bis zur Mitte des Satzes sah es auch ganz gut aus, dann verletzte sich unser Außenspieler Boyan Mihaylov. Der Fluch der Seite hatte zugeschlagen. Das Team konnte sich nicht mehr erholen und verlor den Satz deutlich.

 

Im alles entscheidenden fünften Satz dann wieder ein enger Kampf. Bis zum 14:14 sah es sehr gut aus. Dann wieder zwei unglückliche Eigenfehler, die uns den zweiten Punkt kosteten. Enttäuscht ging der Satz mit 14:16 an die Schwabinger.

 

Im Kampf der Schwabinger gegen Ingolstadt setzte sich der Fluch der Seite fort. Auch in diesem Spiel wollte keinem Team auf der einen Feldhälfte ein Satzgewinn gelingen. Auch hier hieß es nach vier Sätzen Verlängerung. Ingolstadt setzte sich klar im fünften gegen Schwabing durch.

 

Im dritten Spiel des Tages hieß es dann Haie gegen Ingolstadt. Klar dass wir die gute Seite wählten und auch prompt mit dem Satzgewinn belohnt wurden. Im zweiten Satz dann Mission Fluch brechen. Die Haie versuchten mit Köpfchen und Kampf endlich einen Satz auf dieser Feldhälfte gewinnen und das gelang recht deutlich.

 

Damit war nicht nur der Fluch sondern auch die Wille der Ingolstädter gebrochen. Auch im dritten Satz blieben sie gegen eine gute Lohhofer Offensive chancenlos. Drei Punkte gegen Ingolstadt, mehr geht nicht und damit ist das Team sehr zufrieden.

 

In der nächsten Woche geht es gegen Würmtal und erneut Ingolstadt weiter. Bleibt nur zu hoffen, dass alle Spieler fit bleiben!