• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Am vergangenen Wochenende stand für die Herren I der dritte Spieltag in Neuburg an der Donau an. Gegner waren der TSV 1862 Neuburg II und die bis dato ungeschlagenen (wenngleich diese erst einen Spieltag absolviert haben) Herren vom TSV Lenting.

2018-19_H1_Trainer_IMG_3637_RB.JPG

Grund zum Feiern: Trainer Christian Mürle

Ungewohnt früh begann die Reise für die Mannschaft von Coach Christian Mürle bereits um 9.15 Uhr, da der Spielbeginn bereits für 11 Uhr angesetzt war. Das Ziel für die beiden Spiele war klar formuliert – nichts als weitere 6 Punkte sollten im Gepäck mit nach Hause genommen werden, das i-Tüpfelchen wäre es, die Satzbilanz weiterhin ohne Verlust zu halten. Der Kader für diesen Spieltag war etwas geschwächt und so ging man ohne Coach, mit nur einem etatmäßigen Mittelblocker, dafür aber zwei Zuspielern (Danke an Jens für das wiederholte Aushelfen), zwei Liberos und insgesamt 9 Spielern, unterstützt vom verletzten Zuspieler Daniel Sturm als Betreuer und Motivator auf die Bahn.

Im ersten Spiel des Tages gelang den erfahrenen Spielern des TSV Neuburg ein 3:1 Sieg gegen die – zumindest nach dem Einspielen – stärker eingeschätzten Lentinger.

Danach ging es für die Herren I des SVL los, der Gegner des ersten Spiels waren die Routiniers des TSV Neuburg. Erstmal ordentlich aufwärmen um den Minustemperaturen in der eisigkalten Halle zu trotzen – der ein oder andere Spieler hätte sich sicher über Omas guten, alten Muff als Handwärmer gefreut ;). Spielerisch war die Devise nach Beobachtung des ersten Spiels klar: Druck im Aufschlag, Wachsamkeit und gute Stimmung auf dem Feld sollten den Weg zum Sieg ebnen. Bis die Lohhofer auftauten dauerte es aber einen kurzen Moment, sodass man direkt mit einem 1:5 Rückstand in den Satz startete. Eine Reihe sehenswerter Spielaktionen und Angriffe von Fabian Weiland über die ungewohnte Mitte und Lars Hohensee über die Diagonale, sowie eine gute Aufschlagserie von Tom Kasper brachten dann trotzdem relativ schnell Klarheit in den Satz und das 25:14 Endergebnis. Der zweite Satz gestaltete sich ähnlich wie der Erste. Zu Beginn eine kleine Schwächephase bis jeder seinen Fehler gemacht hatte, danach stand die Annahme und Abwehr um Libero Oliver Böck souverän und Zuspieler Martin Friedrich konnte die Bälle nach Belieben auf die gut aufgelegten Angreifer verteilen. Ab Satzmitte plätscherte das Spiel etwas dahin und der 2. Satz ging mit 25:17 an die Herren I. Im 3. Satz gestaltete sich das Spiel ähnlich einseitig. Die Aufschläge waren druckvoll und der Mittelblock um Thomas Prosser konnte ein ums andere Mal im Block oder durch sehenswerte Schnellangriffe punkten. Eine geringere Fehlerquote bei den Aufschlägen hätte den Satz möglicherweise noch deutlicher gestaltet, doch das Endergebnis von 25:13 spricht für sich. Zusammengefasst war es ein souveränes Spiel der Lohhofer Herren I. An dieser Stelle sei auch den beiden Mannschaftskollegen recht herzlich für die beiden verschlagenen Satzbälle gedankt.

Im zweiten Spiel wurden von Lenting, allein schon aufgrund des deutlich jüngeren Durchschnittsalters, eine andere Spielweise als von Neuburg erwartet. Für die Herren I war das Ziel trotzdem weiterhin das eigene Spiel zu gestalten und sich gar nicht zu sehr auf den Gegner einzulassen. Die Grundaufstellung blieb wie im ersten Spiel unverändert, Kapitän Lars Hohensee auf der Diagonalen, Thomas Prosser und Fabian Weiland in der Mitte, Tom Kasper und Andreas Balser auf Außen und Martin Friedrich im Zuspiel. Auf der Liberoposition wurde von Oli Böck zu Marco Hammerschmidt getauscht. Der erste Satz begann mit einer guten Leistung der Lohhofer. Die Stimmung auf den Feld war gut, die Mannschaft konzentriert und der Wechsel auf der Liberoposition, sowie zur Satzmitte auf der Zuspielposition wirkten sich nicht aus. Jens Hohensee setzte die Angreifer gekonnt in Szene, sodass Satz 1 mit 25:13 eingefahren wurde. Im zweiten Satz ließ dann die Spannung und Konzentration auf Seiten der Lohhofer etwas nach. Vielleicht war man sich seiner Sache etwas zu sicher, aber auch der Druck der Lentinger, gerade im Aufschlag, hat zugenommen, sodass sich die Fehler auf Lohhofer Seite häuften. Das Ergebnis war ein relativ offener Satzverlauf. Durch eine weitere Aufschlagserie von Tom Kasper konnte sich der SVL schließlich doch absetzen und den Satz schließlich mit 25:21 einfahren. Im dritten Satz sollte nun direkt nachgelegt werden. Der Weckruf in der Auszeit durch Spielertrainer Lars Hohensee beim Stand von 1:4, sowie Wechsel auf Libero und Zuspielposition brachten wieder etwas Stabilität zurück, sodass auch dieser Satz mit 25:21 an die Herren I des SVL ging.

„An dieser Stelle gibt es eigentlich nur noch eine Frage zu stellen: Wer ist eigentlich dieser Max? Und warum verliert er so wenige Sätze?“

20181117_H1_WA0003_MF.jpg

So sehn Sieger aus! Das erfolgreiche Team von Herren 1.

Das nächste Ligaspiel der Herren I steht am 1.12 ab 14 Uhr in der FOS/BOS in Lohhof auf dem Plan. Die Gegner sind dann der bislang ungeschlagene SSV Schrobenhausen, sowie der SV Eitensheim.

Bericht: Martin Friedrich
Foto: SVL, Martin Friedrich