• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Am vergangenen Samstag besiegte die Damen 2 in einem spannenden Match die Esting Elephants mit 3:2 (25:23,20:25,25:17,23:25,15:4). Spielertrainerin Claudia Mürle musste auf  Vroni Brandmeier und Luisa Reinhard verzichten, holte aber die 14-jährige Zuspielerin Elisabeth Kettenbach aus der Damen 3, die sich bei ihrem Drittliga-Debüt als absolute Bereicherung der Mannschaft erwies.


Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich nennenswert von der anderen absetzen, sodass es gegen Ende des ersten Satzes richtig spannend wurde. Beim 23:23 nahmen die Lohhoferinnen eine Auszeit, welche sich als taktisch sehr effektiv herausstellte: Sie gewannen den Satz mit 23:25.


Im zweiten Satz behielten die Esting Elephants die Oberhand. Sie brachten den Lohhofer Annahme- und Abwehrriegel bereits anfangs in Schwierigkeiten und setzten sich auf 3:7 ab. Die Einheimischen hielten erst einmal gegen, holten bis zum 10:11 auf, erlitten dann allerdings einen kleinen Bruch im Spiel und mussten die Estinger wieder auf 14:19 ziehen lassen. Einen Lauf der Lohhoferinnen bis zum 18:19 unterbrachen die Elephants durch eine Auszeit und brachten den Satz bis zum Ende wieder unter die eigene Kontrolle (20:25).

D3_Esting_Bericht.jpg

Foto R.Burschik: Vierter Sieg in Folge - SVL2 siegt gegen Elephants aus Esting


Der dritte Satz war lange ein Duell auf Augenhöhe. Bis zum 18:16 für Lohhof konnte sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Punkten absetzten. Zwei starke Abwehraktionen der Einheimischen brachten eine Vorentscheidung zum 20:16 und mit druckvollen Aufschlägen brachte die Lohhofer Mannschaft den Satz mit 25:17 sicher zur 2:1 Satzführung nach Hause.

 


Der vierte Abschnitt war geprägt von tollen Ballwechseln mit starken Abwehraktionen. Anfangs behielten die Lohhoferinnen die Oberhand und sahen beim  21:15 bereits wie der sichere Sieger aus. Die junge Mannschaft (meist hatte die Sechs auf dem Spielfeld ein Durchschnittsalter von 17 Jahren) war sich wohl zu sicher, sie verlor die Konzentration,  wurde fehleranfällig und die Estinger holten bis zum 23:22 auf. Auch eine Auszeit konnte ihren Lauf nicht mehr unterbinden und so gewannen die Esting Elephants den vierten Satz im Endspurt doch noch mit 23:25.


Im fünften Satz ließen die Lohhofer Mädels allerdings nichts mehr anbrennen. Durch druckvolle Aufschläge und harte Angriffsschläge setzten sie die gegnerischen Spielerinnen massiv unter Druck und gewannen den Tie-break letztendlich souverän mit 15:4.


Am nächsten Samstag geht es auf nach Augsburg zum drittletzten Spiel der Saison. Dort treffen die Lohhoferinnen, die aktuell auf dem fünften Tabellenplatz stehen, auf den Tabellenzweiten und wollen zumindest besser aussehen, als bei der klaren 0:3 Niederlage im Hinspiel.

Das neue Jahr startete für unsere Mädels  vielversprechend. Nach der wohlverdienten Winterpause haben sich die Mädels der 2. Damenmannschaft vorgenommen an der souveränen Leistung gegen des letzten Spieles anzuknüpfen.

 

Trainerin Claudia Mürle musste nur auf die Mittelblockerin Vroni Lisa Brandmeier verzichten, die krankheitsbedingt leider ausfiel, ansonsten stand der komplette Kader zur Verfügung.

 

Der erste Satz der Partie startete verhalten. Die starken Aufschläge des Gegners setzten die Damen des SV Lohhof sehr unter Druck und man schaffte es nicht in das eigene Spiel zu finden. Im Laufe des ersten Satzes stabilisierte man zunehmend die Annahme und gut gesetzte Angriffe zwangen die Damen des TV Planegg Krailling zu weiteren Fehler. Glücklicherweise konnte man den Satz gewinnen. Mit einem sehr deutlichen Vorsprung begann man den 2. Satz. Leider mussten die Damen 2 des SV Lohhof auch eine kleine Schwächephase hin nehmen. So dass es zum Ende noch spannend wurde. Die Gegnerinnen mobilisierten nochmals alle Kräfte und lieferten ein heißes Duell. Glücklicherweise behielt man zum Ende des Satzes die Oberhand und konnte das sehr spannende Satzende gewinnen. (25:20, 25:20, 25:23)

 

Damen2.jpg

Überglücklich und zufrieden lagen sich die Mädels in den Armen und starten nun hoch motiviert in die 2. Trainingswoche 2016. Am 23.01. geht es zur nächsten Auswärtsfahrt gegen den TV/DJK Hammelburg.

 

Wir bedanken uns auch an die vielen Zuschauer die mit uns gefiebert haben!

 

Eure Damen 2

 

Vergangenen Sonntag besiegten die Mädels der Damen II im letzten Spiel des Jahres 2015 mit einer grandiosen Leistung den TSV Eiselfing, der dabei erst seine zweite Saisonniederlage einfuhr, innerhalb von bemerkenswerten 55 Minuten mit 3:0 Sätzen.

 

Gleich zu Beginn legten die Lohhoferinnen los wie die Feuerwehr und zwangen nach erfolgreichen Angriffsserien den gegnerischen Coach zur Auszeit. Beim 13:6 verpuffte der Versuch, dem Spiel mithilfe einer zweiten Auszeit eine Wende zu geben, die Heimmannschaft zog weiter davon und behauptete ihren zweistelligen Vorsprung bis zum Satzende. (25:13)

 

Wer im 2. Satz die Wende befürchtete, konnte schnell beruhigt werden. Die Mannschaft spielte bis zum 11:1 nach dem Motto jeder Schuss ein Treffer und hielt auch in der zweiten Satzhälfte den Angriffsdruck hoch, sodass die Eiselfinger zu vielen Fehlern gezwungen wurden und auch der 2. Satz mit 25:14 an die Heimmannschaft ging.

 

IMG_0303.jpg

 

Foto R.Burschik: Toller Sieg der Damen 2

 

Im 3. Satz kamen die Lohhoferinnen nur geringfügig langsamer in Fahrt (8:4), doch auch hier halfen taktische Wechsel und Auszeiten dem Gegner nicht weiter, den Spielrausch der Heimmannschaft zu stoppen. Egal ob ein schnelles Spiel über die Mitte oder präzise, wuchtige Schläge über Außen, alles gelang, bis wiederum ein zweistelliger Vorsprung herausgespielt war und die Lohhoferinnen mit 25:12 siegten.

 

Somit war der krönende Abschluss für das Jahr 2015 perfekt gelungen und die Mädels können nach einer kurzen Regenerationszeit am 10.01. an ihre positive Leistung in den vergangenen Spielen gegen den TV Planegg-Krailling anknüpfen.

Am Sonntagnachmittag war es wieder so weit: Der SV Lohhof II empfing um 16:00 den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Nürnberg.

 

Mit minimiertem Kader starteten wir gegen die Mädels aus Nürnberg (auf Lisa Haddick mussten wir wegen einer Familienfeier verzichten und Joana Hurler fehlte verletzungsbedingt).

 

Am Anfang noch etwas vorsichtig, fand das Team im Laufe des ersten Satzes immer besser ins Spiel gegen stark aufspielende und immer wieder kombinierende Nürnbergerinnen. Die Annahme wurde zunehmend konstanter, doch leider gelang es im ersten Satz noch nicht, den Tabellenführer ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

 

Im zweiten Satz spielten wir immer befreiter auf und es gelang immer mehr. Durch unbedingten Spielwillen und spektakuläre Abwehr- und Rettungsaktionen entpuppte sich der Satz 2 als spannende Angelegenheit. Lange Zeit waren wir die spielbestimmende Mannschaft und konnten sogar bis zum 21:18 in Führung gehen. Sollte uns eine kleine Sensation gelingen? Doch leider fehlte im zweiten Satz der letzte Biss, sodass sich die Nürnbergerinnen bis zum 24:24 herankämpfen und schließlich auch den satzentscheidenden Punkt auf ihre Seite bringen konnten.

 

IMG_9787.jpgFoto R.Burschik: Damen 2 im Hinrundenendspurt

 

In Satz 3 starteten wir dann mit vielen individuellen Einzelfehlern und brachten den entscheidenden Angriff zum Punktgewinn nicht durch, sodass wir mit 0:10 in Rückstand gerieten. Doch Aufgeben war keine Option. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und wiedergekehrten Siegeswillen kämpften wir uns durch viele sehenswerte Aktionen wieder bis zum 12:16 heran. Leider fehlte uns dann das berühmte letzte Quäntchen, um den Satz für uns entscheiden zu können, sodass wir uns mit einem unverdienten 0:3 geschlagen geben mussten.

 

Doch das Ergebnis spiegelt nicht unsere eigentliche Spielleistung wider, es war ein ansehnliches Spiel, das phasenweise sogar auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer geführt wurde. Schade, dass wir uns für unsere gute Leistung nicht belohnen konnten! Doch eure Damen 2 geben noch lange nicht auf, wir werden weiter hart trainieren, um euch auch weiterhin mit spannenden Spielen und schönen Spielzügen unterhalten zu können!

 

Denn schon nächsten Sonntag, den 13.12. erwarten wir zu unserem letzten Spiel im Jahr 2015 die Mädels aus Eiselfing. Also kommt vorbei und unterstützt uns noch ein letztes Mal bevor es in die Winterpause geht! #oneteamonedream!

Nach einer langen vierstündigen Fahrt, mit einer halben Stunde Stau, kam unsere Mannschaft motiviert in Dresden an. Sie wusste aber nicht genau was auf sie zu kam, da der SVV Dresden komplett anders aufgestellt war, als beim Heimspiel am 25.10.

 

Nach einem intensiven Aufwärmen und konzentrierten Aufschlag-Annahmeeinheit, machten sich die Spieler Carina Malescha, Joana Hurler, Kathrin Standhartinger, Vroni Brandmeier, Lisa Haddick, Claudia Mürle und Margherita Tamai bereit.

  

Am Anfang lief es für uns nicht wie geplant, viele Fehler bei der Ballannahme und es gelang uns nicht wirklich zu punkten. Nach zwei Timeouts und einigen Spielerwechsel (Joana Hurler und Claudia ausgewechselt durch Eva Fellinger und Luisa Reinhardt ), gelang es uns wieder etwas aufzuholen. Trotzdem verloren wir den Satz.

 

Auch im zweiten Satz fehlte es uns teilweise an Ballkontrolle. Trotz hohem Rückstand holten wir dieses Mal aber den Sieg mit 25 zu 23, was vor Allem unseren besseren Aufschläge und den daraus resultierenden guten Blockaktionen zuzuschreiben war.

IMG_7606.jpg

 

Foto R.Burschik: Unsere Damen 2 beim Hinspiel gegen Dresden

 

Entschlossen gingen wir in den dritten Satz. Dieser war sehr anstrengend, geprägt durch viele lange Ballwechsel. Auch dieses Mal konnten wir den Satz mit 25:23, dank der zunehmenden Sicherheit in Abwehr und Annahme für uns entscheiden.

 

Der Trainer des SSV Dresden bekam eine gelbe Karte wegen falschem Verhalten gegenüber dem Schiedsrichter. Leider verloren wir trotz langer Führung und zwei vergebenen Matchbällen letzenendes den vierten Satz knapp mit 24:26.

 

Im fünften Satz konnten wir an unsere bisherige Leistung nicht mehr anschließen und lagen durchgehend 5-6 Punkte zurück. Wir haben bis zu Schluss alles gegeben, haben es aber nicht geschafft, uns für unsere gute Arbeit zu belohnen.

 

Auch wenn wir verloren haben, haben wir gezeigt, dass wir motiviert sind uns zu verbessern und immer mehr als Team zusammen zu arbeiten.

One Team <3 !