• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Die Senioren- Volleyballerinnen des SV Lohhof sind als Dritter von der Deutschen Ü37-Meisterschaft in Fellbach nach Hause zurückgekehrt.

"So, wie wir begonnen haben, hätten wir aber auch Elfter werden können", war Gudrun Burschik froh, nach der Auftaktniederlage gegen Bielefeld und dem mit 2:1 nur knapp gewonnenen zweiten Vorrundenspiel gegen die VG Ilsede noch auf dem Podest gelandet zu sein.

Allerdings: "Unsere Spielerpässe laufen aus, vielleicht sollte das ein Zeichen für uns sein", witzelte sie, die mit dem SVL 15 nationale Seniorenmeisterschaften geholt hatte und im Vorjahr auf Platz zwei gelandet war. Trotzdem: "Ich denke schon, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind." Schließlich sei das Meeting der über 37-Jährigen eine "schöne Gelegenheit, die Leute wiederzusehen", so Burschik. Die Spielerparty ließ die mittlerweile 47-Jährige nach dem Zwei-Satz-Erfolg im Überkreuzspiel gegen den Berlin-Brandenburger SC aber dann doch aus.

Im Halbfinale trafen die Lohhoferinnen auf den alten und neuen Deutschen Meister TV Fischbek, dem man 0:2 unterlag. Im kleinen Finale gegen Vorrundengegner Bielefeld gelang den Damen um die beiden Ex-Nationalspielerinnen Gudrun Burschik und Terry Schättler dann jedoch mit dem 2:0 die Revanche und damit der Sprung auf das Treppchen. Die Ü47-Männer des SV-DJK Taufkirchen landeten bei ihrem dritten DM-Start auf Rang zehn. susl

Endstand, Seniorinnen II: 1. TV Fischbek, 2. Alemannia Aachen, 3. SV Lohhof, 4. Telekom Post SV Bielefeld, 5. Berlin-Brandenburger SC, 6. TSV Hanau, 7. TSV Schmiden, 8. SV Saar 05 Saarbrücken, 9. SC Langenhagen, 10. VG Ilsede, 11. TSV Ansbach, 12. HSG Turbine Zittau.

SV Lohhof: Almuth Behrisch, Gudrun Burschik, Birgit Herzum, Martina Mattner, Ute Meyndt, Sigrid Niemczyk, Jutta Pollack, Angelika Reith, Birgit Richter, Terry Schättler.