• 1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Mit einer überragenden Teamleistung holten sich die Volleyballerinnen des SV Lohhof am vergangenen Wochenende den Deutschen Meistertitel bei den nationalen Titelkämpfen in der Altersklasse Ü37 in Ulm. Im Finale schlug man das Team vom TV Fischbek in zwei Sätzen.

Deutscher Meister 2012 in der Altersklasse Ü37: Die Volleyballerinnen des SV Lohhof

 

Im vergangenen Jahr war die Enttäuschung bei den Ü37-Volleyballerinnen des SV Lohhof nach dem Verpassen der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft groß. Als Bayerischer Vizemeister musste man sich auf der Süddeutschen Quali im entscheidenden Spiel mit 14-16 im Tiebreak geschlagen geben. Damit verpassten die Lohhoferinnen zum ersten Mal nach einer gefühlten Ewigkeit den Sprung auf die nationalen Titelkämpfe. Doch in diesem Jahr sollte wieder alles anders werden...

Mit einem breiten 12er-Kader startete man in dieser Saison schon im Herbst mit dem wöchentlichen Training und wusste sich so gut vorbereitet fur die anstehenden Wettkämpfe im Frühjahr. Ohne Satzverlust sicherte man sich den Südbayerischen Meistertitel und auch bei den Bayerischen Meisterschaften konnte kein Team dem SV Lohhof Paroli bieten, so dass nach einem Jahr Abstinenz die nationalen Titelkämpfe wieder erreicht waren.

Die Deutschen Meisterschaften wurden in diesem Jahr traditionell an Pfingsten in Ulm ausgetragen. In sieben Altersklassen schmetterten die jung gebliebenen Volleyballer und Volleyballerinnen um den Titel. Dazu ist das Turnier in jedem Jahr auch ein gesellschaftliches Highlight, denn so bietet sich die Chance viele alte Weggefährten wieder einmal zu treffen.

Die Volleyballerinnen des SV Lohhof trafen in der Altersklasse Ü37 in den Gruppenspielen auf die Teams SV Saar 05 Saarbrücken und den TSV Schmiden. Nach einem Auftaktsieg über die Saarländerinnen musste man sich in der zweiten Partie der Mannschaft aus Schmiden geschlagen geben. Als Vorrundenzweiter traf man nun im Überkreuzspiel auf den TV Voerde, der sich in der parallen Gruppe durchgesetzt hatte. Der SVL fand sich nun immer besser zurecht, setzte sich gegen Voerde durch und stand damit im Halbfinale. Schon jetzt war die Freunde beim Lohhofer Team über diesen Erfolg groß, doch der Sonntag sollte noch besser werden.

Im Halbfinale wartete am frühen Morgen der USC Braunschweig auf den SV Lohhof. Auch die Niedersachen sollten den SVL nicht aufhalten können und so stand man ein wenig überrraschend im Finale. Hier traf man auf den TV Fischbek, der sich im zweiten Semifinale gegen den TSV Schmiden durchsetzen konnte. Mit einer konzentrierten und konstanten Leistung ließ man auch hier den Hamburgerinnen keine Chance und sicherte sich so verdient in zwei Sätzen den Deutschen Meistertitel.

Die 375-fache ehemamlige Nationalspielerin Gudrun Burschik freute sich riesig über den Titel: "Dazu sagen kann ich nur, dass keiner daran geglaubt oder als Ziel gehabt hat. Aber wir haben uns als Mannschaft gezeigt und uns so von Spiel zu Spiel gesteigert."