• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.JPG
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Nachdem sowohl Lohhof als auch Trudering 3:1 gegen Hohenbrunn-Riemerling gewannen, gab es ein Endspiel um den Startplatz in der Bezirksklasse. In einem spannenden Spiel haben die jungen Lohhoferinnen das bessere Ende für sich und siegen mit 3:2(25:19,25:18,18:25,16:25,15:9) gegen den TSV Trudering.

 

Ein hartes Stück Arbeit lag am Samstagabend hinter dem Team doch am Ende blickt man in viele glückliche Gesichter. Der Aufstieg ist geschafft und damit das Ziel erreicht das sich das Team von Anfang an gesetzt hatte. Mit dem Sieg im Aufstiegsendspiel belohnt sich das Team für eine tolle Saison.

IMG_8466.JPG

Foto: Svenja Hummel: 3:1 gegen Hohenbrunn

 

Doch zunächst zum ersten Spiel. Gegen Hohenbrunn startete der SVL seine Mission Aufstieg. Beide Teams haben in der Saison viele Siege eingefahren und wollten auch in diesem Spiel siegen. Im Duell der beiden Kreisligisten konnte sich Lohhof sehr stark in den beiden ersten Sätzen präsentieren. Vielleicht war es die tolle Kulisse vor rund 70 Fans die den Gegner etwas hemmten. Erst ab Satz drei spielten sie befreiter. Lohhof konnte vor allem im Block stand der SVL wie eine Mauer. Immer wieder blieb der Gegner hängen.

 

Trotz des Satzverlustes fing sich das Team und schlug im vierten Satz zurück. Mit 3:1 (25:12,25:9,19:25,25:19) ging das erste Duell für den SVL aus.

 

Im zweiten Spiel für den SVL kam es dann zum Showdown. Nachdem auch Trudering gewann, konnten die jungen Mädels nur noch mit einem Sieg das Ticket für die Bezirksklasse sichern.

 

Im ersten Satz spielte der SVL konzentriert und setzte sich immer wieder stark über die Mitten und die Aussen durch. Allein bei den Aufschlägen gab es viel Potential für Verbesserungen. Trotz einiger Eigenfehler schaffte es das Team durch eine gute Annahme den Vorsprung auf den Gegner konstant zu halten und sich verdient den ersten Satz zu sichern. Im zweiten ein ähnliches Bild schnell holte man eine hohe Führung raus. Am Ende des Satzes folgte jedoch fast auf jeden erkämpften Ball ein Aufschlagfehler. Trotz dieser Serie reichte für den Satzgewinn.

IMG_8541.JPG

Foto Svenja Hummel: Auch im zweiten Spiel siegten Damen 6

 

Wer dann dachte der Gegner gibt auf, der hatte sich getäuscht. Trudering nutzte die Fehler der Lohhoferinnen und legte die Bälle immer wieder in die frei werdenden Lücken. Im Gegenzug fehlte jetzt im Angriff etwas der Druck um am Gegner dran zu bleiben. Satz drei und vier gingen verloren. Das sind Erfahrungen die ein junges Team machen muss.

 

Ab Satz fünf stand wieder ein konzentriertes Team auf dem Platz. Mit viel Willen ging man in den letzten Satz der Saison. Die Annahme wieder stabil und im Angriff keine Fehler. Dazu kamen auch die Aufschläge wieder ins Feld. Mit 8:4 gab es den Seitenwechsel und nach dem letzten Aufschlag des Tages gab es einen lauten Jubelschrei und es war geschafft. Lohhof steigt auf und wir können uns nur sehr bei unseren Zuschauern und Familien bedanken die uns zum Sieg geschrien haben.

 

Die Mannschaft hat ihr selbst gestecktes Ziel erreicht und hat in der Saison viel dazu gelernt. Für einige Spielerinnen war es die erste Saison auf dem Großfeld und die haben sie sehr gut gespielt. Der Coach ist zufrieden und sagt: "Danke Mädels für eine tolle Saison!"

 

Wir wünschen unserer verletzten Spielerin Maxima Wiesmüller gute Besserung die mit einem doppelten Bänderriss sowohl die Relegation, die U16 Bayerische Meiserschaft und auch den Bayernpokal verpasst!

 

Eure Damen 6

 

 

 

 

 

 

Nachdem für die meisten Teams die Saison bereits beendet ist, geht es für Jugend und Seniorinnen jetzt erst los. Am Wochenende stehen drei Jugendmeisterschaften an und zusätzlich spielen auch noch zwei Teams aus dem Erwachsenbereich in der Relegation.

 

Auch in Lohhof ist somit am Wochenende einiges geboten. Unterstützt unsere Damen 6 die am Samstag um 13 Uhr um den Aufstieg spielen. Das Ziel Aufstieg wurde vor der Saison gesetzt und jetzt geht es dran eine gute Saison zu krönen. Die Motivation ist hoch vor allem nach der Verletzung unserer Mittelblockerin Maxima Wiesmüller. Mit einem doppelten Bänderriss ist die Saison für sie vorzeitig beendet. Das Team will für sie siegen!

 

IMG_0361.jpg

Foto R.Buschik: Am Samstag will die Damen 6 den Aufstieg fest machen

 

Die Verletzung kann nicht ungünstiger kommen nachdem sie auch in der U16 am Sonntag hätte spielen sollen und damit die Bayerische Meisterschaft verpasst. Die U16 kann sich größtenteils am Samstag als Damen 6 schon warm spielen, um dann am Sonntag in Mauerstetten um die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft zu kämpfen.

 

Die U13 fährt ebenfalls zur Bayerischen Meisterschaft. Für viele Spielerin wird dieses Saisonhighlight unvergesslich werden. In Straubing kämpfen sie mit 15 anderen Teams um eine gute Platzierung. Wir drücken euch die Daumen!

 

Am Sonntag kann sich dann auch die U20 sich dann auch den Titel Bayerischer Meister sichern. Einige Spielerinnen haben mit der U18 vor drei Wochen bereits den Titel geholt, jetzt wollen sie noch mehr. Die Mannschaften aus Altdorf, Straubing, Regenstauf, Schwandorf und Vilsbiburg werden unserem Team alles abverlangen. Los geht’s um 11 Uhr im Carl-Orff-Gymnasium.

 

Unsere Herren zwei Spielen auswärts gegen den MTV München und den ESV Ingolstadt um den Startplatz in der Bezirksliga.

 

Eure Termin am Wochenende:

 

Aufstieg zur Bezirksklasse

Samstag, den 09.04.2016
13 Uhr - SV Lohhof 6 gegen den Hohenbrunn-Riemerling II
Danach der Verlierer gegen den TSV Trudering
Danach der Gewinner aus Spiel 1 gegen Trudering

 

Bayerische Meisterschaften U20 weiblich

Sonntag, den 10.04.2016 ab 11 Uhr

 

Veranstaltungsort

Carl-Orff-Gymnasium
Münchner Ring 6 85716 Unterschleißheim

  

In der nächsten Woche:

Die U14 weiblich spielt am 16.04. um die Bayerische Meisterschaft

Die U18 fährt als Bayerischer Meister am 16/17.4 nach Offenburg zur Deutschen Meisterschaft

Die Ü43-Seniorinnen als Bayerischer Vizemeister, spielen am 17.4 auf einem Qualiturnier um das Ticket für die Deutsche Meisterschaft

 

 

 

 

Die Damen 6 sind am Samstag Zweitplatzierter der Kreisliga 6 geworden und sichert sich damit das Ticket zur Relegation in die Bezirksklasse. Am 9. April geht es dann in eigener Halle um den Aufstieg.

Die Aufgabenstellung war klar ein 3:0 Sieg gegen Markt Schwaben und das Ticket wäre gesichert. Eigentlich eine einfache Aufgabe, doch bei acht fehlenden Spielern wird es wieder spannend. Mit Alessa Seeholzer, Marlene Freudenberg, Lisa Weilnhammer, Kiki Lenzenwöger und Anna Devingtel rückten gleich fünf Spieler aus den Damen 7 und 8 ins Team. Zwei der Spieler standen auch gleich in der Startsechs.

d6_12_2015.jpg

Foto F.Kaletta: Damen 6 hat die Chance aufzusteigen

 

Zwar gingen wir schnell in Führung, jedoch war die Vorstellung nicht so souverän, wie wir in den letzten Spielen agierten. Immer wieder schlichen sich Eigenfehler ein. Am Ende sorgten wir für mehr als die Hälfte der gegnerischen Punkte. Insgesamt waren wir einfach zu ruhig und zu passiv. Das Team passte sich dem Gegner an und hielt im zweiten Satz den Satzausgang lang offen. Erst in der Schlussphase kamen wir langsam in Tritt und sorgten für den verdienten Satzgewinn. Die Bank macht von Anfang an gut Stimmung, aber erst im dritten Satz konnte auch das Team auf dem Feld die Stimmung mit ins Spiel nehmen. Mit 25:9 ging der Satz recht deutlich an den SVL und damit war die Relegation gesichert.

 

Etwas umgestellt, hatten wir im Angriff nicht mehr ganz die Konstanz. Diagonalspielerin Maxima Wiesmüller rückt auf ihre Stammposition in die Mitte. Mittelblockerin Samantha Hahm rückte dafür auf die Außenposition. Amelie Witt und Sarah Olchewski rückten ins Team. Trotz des freien Kopfes erwischten wir einen klassischen Fehlstart. Zu fünf Netzberührungen und technischen Fehlern im Zuspiel gesellten sich dann noch ein paar Fehler im Angriff. und schnell lag man deutlich hinten. Bis zum Ende des Satzes konnte man auch nicht mehr aufholen.

 

Im zweiten dann eine deutliche Leistungssteigerung. Kiki und Marlene zeigten im Angriff eine starke Leistung. Alessa brachten in der Annahme und Abwehr für Kiki immer wieder Ruhe rein. Über die Mitte zeigten wie in der gesamten Saison Franka Weidlich und Samy wieder eine tolle Leistung und Maxima konnte über Außen wieder mehr Druck aufbauen.  Der SVL ging früh in Führung und behielt diese bis zum Ende.

 

Im dritten dann wieder etwas mehr Spannung. Leider schlich sich der Fehlerteufel wieder ein und es paarte sich Annahmefehler und teilweise Dankebälle die der Gegner schnell in einen Gegenangriff umsetzte und so die Abwehr etwas ausspielte. Satz drei ging verloren und im vierten Satz schaffte es das Team auch nicht über den gesamten Satz den konstant zu Spielen. Erst bei 10:16 aus Lohhofer Sicht zündete das Team den Turbo. Loreta und Marlene sorgten mit einer Aufschlagserie für das 25:19.

 

Eigentlich sollte das Team dann mit Rückenwind in den fünften Satz gehen. Leider fehlte dann die Absprache in der Annahme und wieder ein paar abgepfiffene technische Fehler für die endgültige Niederlage. Das Ziel war jedoch erreicht. Das Team setzte sich am Saisonanfang den u.a. Aufstieg als Ziel. Mindestens 42 Punkte wollte man holen und genau das erreichte man. Bei 41 Punkten hätte tatsächlich das bessere Satzverhältnis entschieden und so gehen die Damen überglücklich in die Verlängerung.

 

Am 9. April starten die Relegation in heimischer Halle. Die Damen 6 wollen da noch einmal in zwei Spielen alles rausholen und eine tolle Saison krönen. Seid dabei und unterstützt uns. Jubelt euch schon für die Bayerische Meisterschaft der U20weiblich warm, die am 10.April ebenfalls im COG startet und bei der der SV Lohhof auch wieder um den Titel mitspielt. Wir werden alles geben und euch unterhalten.

 

 

 

 

 

 

Mit zwei Siegen hat das Team sich alle Chancen im Kampf um den Relegationsplatz gesichert. Mit einem 3:0 (25:16; 26:24; 25:13) gegen DJK und einem 3:0 (25:23; 25:23; 25:16) gegen Grafing bleibt man weiter auf Platz zwei und muss lediglich noch Ismaning am letzten Spieltag abhängen.

 

Gleich zwei neue Spielerinnen standen im Kader der Damen 6. Sarah Ziegler und Marlene Freudenberg rückten aus den Damen 8 hoch und durften auch gleich von Beginn an ran. Sie ersetzten die Verletzte bzw. nicht mehr spielberechtigten Spieler Emily Buchberger und Laura Akintche. Sarah begann mit einer tollen Aufschlagserie und sicherte dem Team eine 11:0 Führung. Im Rest des Satzes gab es zwar immer wieder kleine Unkonzentriertheiten, aber der Satz war den jungen Lohhoferinnen nicht mehr zu nehmen.

 

Im zweiten Satz begann DJK mit einer Aufschlagserie. Mit 2:10 lag das Team hinten. Doch in der Saison hat man schon weit größere Rückstände aufgeholt. Trotz 20:24 Rückstand, gab das Team nicht auf. In der Vorbereitung verlor man noch gegen die Bezirksligisten mit 24:26, 26:28 oder auch einmal 35:37. Man kämpfte hatte aber am Ende immer das Nachsehen. In der Saison dann das Gegenteil. Fast alle knappen Entscheidungen konnte das Team für sich entscheiden. Für die Eltern der beiden neuen Spielerinnen war es etwas viel Spannung. Doch an so etwas muss man sich als Fan der Damen 6 gewöhnen. Die Mannschaft liebt die Spannung auch gegen Willen von Fans und des Trainers, der in der Saison schon das ein oder andere graue Haar bekommen hat.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen einen möglichen Konkurrenten um den Relegationsplatz. Nach dem Spiel war es Grafing nicht mehr möglich den SVL noch einzuholen. Das Spiel war auch bis zum Ende spannend. Auch hier lag das Team mit 18:22 im zweiten Satz hinten. Doch an diesem Tag sollte nichts schief gehen und man siegte noch zwei Mal 25:23 im dritten auch souverän mit 25:16. Vor allem im Zuspiel zeigten sich Loreta Kolaj im Duett mit Diagonalspielerin Paula Hummel und Nici Papp mit Maxima Wiesmüller immer wieder stark. Für die Mittelblocker und Außenspieler hieß es mit der neuen taktischen Variante zwar immer wieder umgewöhnen, doch sie zeigten alle trotzdem eine tolle Leistung.

 

IMG_0361.jpg

Foto R.Burschik: Noch zwei Siege bis zum Relegationsplatz

 

Der Block agierte an diesem Spieltag besonders stark.  Und wenn dann doch mal ein Ball in der Abwehr rausgeholt werden musste, dann war Libera Manuela Rosenlehner da. In der Abwehr holte sie einige gute Bälle. Die Mittelblocker Samantha Hahm und Franka Weidlich sicherten mit ihren Blocks immer wieder wichtige Punkte unter anderem in den knappen Sätzen. Die zum zweiten Spiel nachgekommene Gini Wiesheu stabilisierte die Annahme und setzte sich auf Außen immer wieder stark durch. Anabel Becker kehrte nach zwei monatiger Verletzungspause zurück ins Team und sammelte auch auf dem Feld wieder erste Erfahrungen. Man merkte noch etwas die lange Pause aber sie zeigt durch druckvolle Angriffe auch ihr Potential.

 

Jetzt geht es in den Endspurt. Ismaning muss seine Hausaufgaben in der nächsten Woche machen. Mit noch zwei Spielen Rückstand müssen sie gegen Grafing gewinnen und das ist nicht so leicht.

 

 

Vergangenen Samstag besiegten die Mädels der Damen 6 ihre letzten beiden Gegner für das Jahr 2015 und holten sechs wichtige Punkte für den Aufstieg. Über die Weihnachtsfeiertage ist das Team jetzt Tabellenführer.


Zunächst ging es gegen Grafing, einen bisher noch unbekannten Gegner. Den ersten Satz spielten wir souverän und beendeten ihn mit einem klaren Stand von 25:11. Der zweite Satz startete zwar gut, doch durch eine Reihe von Aufschlagfehlern und einigen unkonzentrierten Annahmen, die zu nah oder ins Netz gingen, konnte der Gegner uns überholen. Erst beim Stand von 16:11 für Grafing konnte uns Lolly mit einer Aufschlagserie zurück ins Spiel bringen. Somit konnten wir den Satz knapp mit 27:25 für uns entscheiden.

 

d6_12_2015.jpg

Foto R.Burschik: Damen 6 nach zwei Siegen auf Platz 1 

 

Auch im dritten Satz könnten wir nicht konstant unser Können zeigen, weshalb wir den Satz und damit das Spiel mit einem 25:19 beendeten.


Im zweiten Spiel gegen unsere eigene Damen 8 konnten wir uns trotz unnötiger Fehler im Angriff und Aufschlag erneut mit einem 3:0 durchsetzen. Leider verletzte sich unsere Libera Manu im zweiten Satz am Fuß und wurde im weiteren von Kapitän Gini ersetzt. Zum Glück haben wir jetzt eine Pause so dass sie sich auskurieren kann.

 

Bis auf Maxima, Annika und Paula (mit der Bayernauswahl unterwegs) kamen alle zum Spielen, wobei sich Amelie die Diagonalposition mit der sonst auf Aussen positionierten Abe teilte. Die Zuspieler Nici und Lolly verteilten ihre Pässe variabel an alle Angreifer. Laura konnte leider im ersten Spiel krankheitsbedingt nicht auf dem Feld stehen und war für das zweite Spiel an die Damen 5 ausgeliehen.

 

damen6_Melic.jpg

Foto Hahm: Damen 6 freut sich zu Weihnachten über zweiten Trikotsatz 

 

Trotz einiger unkonzentrierter Phasen war der Spieltag erfolgreich und wir haben bis zum nächsten Spiel im Februar Zeit uns zu verbessern und an uns zu arbeiten. Vielen Dank auch an alle Fans die uns während all der Spieltage so lautstark unterstützt haben. Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen, dass ihr auch da wieder in die Halle kommt um uns an zu feuern.


Eure Damen 6