• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.JPG
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Am kommenden Pfingstwochenende findet Samstag und Sonntag auf der Lohhofer Beachanlage das diesjährige BVV Beach Masters statt. Gerade im Damenbereich kann man sich auf einige bekannte Gesichter freuen.

Katrhin und Kristin Standhardinger
Foto: Auch in diesem Jahr sind Kathrin und Kristin Standhardinger wieder bei dem Turnier auf der Lohhofer Beachvoleyballanlage dabei.

 

Lohhof hat dieses Jahr die Ehre das erste BVV Beach Masters - der 2. Bundesliga im Beachvolleyball - auszurichten und Zuschauer werden am Samstag und Sonntag auf recht viel Beachprominenz treffen. Besonders erfreulich ist, dass im Damenbereich mit den Standhardinger Zwillingen und Sonja Auer zusammen mit Lisa Keferloher zwei starke Teams für den SV Lohhof antreten, aber auch die Namen Vroni Kettenbach und Marion Mirtl dürfte vielen ein Begriff sein. Im Herrenbereich dürfen wir uns auf Yannic Beck und Tim Noack die bayrischen Meister freuen.

Von sportlicher Seite besteht kein Zweifel, es wird am Wochenende im Sand heiß hergehen. Bleibt nur zu wünschen übrigen, dass das Wetter auch mithält.

Die Saison 2016 nimmt langsam Fahrtwind auf und das Layenberger Beachvolleyballteam Florentina Büttner alias Abwehrkatze und Valeria Fedosova alias Schlitzohr freuen sich schon besonders die Segel ihrer zweiten gemeinsamen Saison zu setzen. Den ziemlich frühen Auftakt dieser Saison machte der Smart Super Cup Münster.

Während in der Vorbereitung noch bei 30 Grad Plus und Sonnenschein am SUNsation Beach im spanischen Gandia trainiert wurde, kletterten die Temperaturen bei der Heimankunft ziemlich weit das Thermometer herunter. Einige Male wurde auf Grund von Schnee die Indoor-Beach-Halle aufgesucht. Nichts desto trotz stand der erste Super Cup in Münster auf dem Plan.

beach1.jpg

Foto: Büttner/Fedosova beim der Smart-Beach-Tour unter den Top 10

 

Auf der fünf-stündigen Autofahrt sah das Beachteam immer noch schneebedeckte Flächen. Ein Trainings-Zwischenstopp in Witten mit dem zweiten Layenberger Beachteam Schillerwein/Tillmann wurde noch eingelegt, bevor es dann zum Turniergelände ging. Die Schlossplatz-Kulisse versammelte wieder mal alle Beachvolleyballer und Beachvolleyballerinnen sowie deren Freunde, Fans und Sponsoren. Nach dem Technical Meeting standen auch die ersten Begegnungen der Saison fest. Heinemann-Matthes hiess der Gegner für das Katzenteam.

Extra für die Spieler wurde das Hotel Mövenpick zur Verfügung gestellt. Nach dem Check In konnte sich das Beachteam sehr gut entspannen. Der nächste Morgen fing mit einer kurzen Aktivierungseinheit an, gefolgt von einem sehr leckeren Frühstück. Die noch kalten Temperaturen liessen sich in den Tights von Ballarina Beachvolleyball sehr gut aushalten und nach dem

 

Warm Up ertönte der erste Pfiff der Saison, welcher den Spielbeginn bedeutete.

Den glücklicheren Anfang konnten definitiv Heinemann-Matthes verbuchen. Nach 4 Netzkantenrollern und starken Aufschlägen lagen Büttner/Fedosova im ersten Satz etwas zurück. Trotzdem pirschten Sie sich heran und bei 19:19 gelang es Ihnen sogar auszugleichen. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel extrem knapp. Gerade mit 22:24 mussten die Lohhofer Mädels den ersten Satz abgeben.

Im selben knappen Verfahren verlief auch der zweite Satz. Bei zahlreichen Satzbällen schien Büttner/Fedosova eigentlich alles richtig zu machen. Leider flogen die Angriffe in der entscheidenden Phase 2-3 cm knapp ins aus und Heinemann-Matthes ergriffen ihre Chance den Sieg für sich zu holen.

Büttner/Fedosova liessen sich nicht entmutigen. Beim ersten Turnier der Saison machten sich leider ein paar Unsicherheiten breit und so nahmen Sie sich vor im zweiten Spiel einiges anders zu gestalten. Dies klappte auch souverän. Gegen die Hallennational-Schmetterlinge Brinker-Weiss klappte dann alles und ein 2:0 war das Endergebnis.

Das dritte uns letzte Spiel in Münster verlief auf hohem Niveau. Lange Ballwechsel, spektakuläre Abwehraktionen und starke Aufschläge von beiden Seiten boten ein schönes Spiel. Beide Sätze bereiteten Büttner/Fedosova sehr gut vor. Bei einem Stand von 18:17 und 19:18 fanden Sie jedoch keinen Abschluss. Dies wurde von dem neuformiertem Team Behrens/Glenzke, welche die Taktik von Eric Koreng brilliant umgesetzt haben, gnadenlos bestraft.

„Mit einem Top-Ten Ergebnis sind wir zufrieden. Wir haben gut gespielt. Das Niveau auf der Smart Beach Tour ist sehr hoch. Das knappe Ergebnis stimmt uns positiv und wir freuen uns über die 22 DVV-Punkte. Die Saison ist noch sehr jung, somit haben wir viele Turniere vor uns. Jetzt können wir an ein paar Schrauben drehen, um besser für die weiteren Turniere vorbereitet zu sein und dort ein besseres Ergebnis zu landen. Ausserdem freuen wir uns wieder sehr für den SV Lohhof zu starten und zusammen mit Layenberger und Ballarina Beachvolleyball eine starke Saison zu spielen“, so Büttner/Fedosova.

Büttner - Fedosova(9):Heinemann - Matthes(8) 0:2 (22:24, 26:28)

Büttner - Fedosova(9):Brinker - Weiß(16) 2:0 (21:9, 21:19)

Büttner - Fedosova(9):Behrens - Glenzke(7) 0:2 (18:21, 19:21)

 

Viel Zeit für Erholung blieb dem Beachvolleyballteam nicht. Denn Mittwoch klopfte das nächste Turnier an der Tür: Das Dernbacher Beach Open in der Mainhatten-Region. Zusammen mit Beachteam Beck/Noack starteten Sie die Anreise.

 

beach_2.jpg

Foto: Büttner/Fedosova in Dernbach auf dem 2. Platz

 

Spielpraxis ist sehr wichtig gerade am Anfang der Saison. Gleich im Hauptfeld gesetzt, mussten die Girls keine Qualifikation spielen. Das bedeutete allerdings trotzdem den A+ Turnier-Modus an einem Tag zu spielen. Souverän gestalteten Sie ihre Spielweise bei einem sehr stark besetzten Turnier. Ein Freilos, Overländer/Overländer, Preußer/Schrieverhoff, Hoja/Reich katapultierten das Layenberger Beachteam ins Finale.

Kiesling/Klinke hiess der Finale Gegner. Eigentlich alles richtig vorbereitet und bei einer 11-9 Führung im dritten Satz wollten Büttner/Fedosova nichts anbrennen lassen. Bereits mit Matchball im Gepäck hätten Sie sich über den Turniersieg gefreut. Leider mussten Sie sich jedoch mit 17:15 knapp geschlagen geben.

„Weitere 12 DVV-Punkte und viel Spielpraxis sind die Aspekte, welche wir gerne mitnehmen. Wir haben richtig gut gespielt, konnten viele unserer Spielelemente stabilisieren und freuen uns schon auf das 1+ Turnier in Norderney nächste Woche“.

Overländer/Overländer 0:2 (15:13, 15:11)

Preußer/Schrievehoff 0:2 (15:11, 15:9)

Hoja/Reich 0:2 (21:17, 21:12)

Kiesling/ Klinke 2:0 (17:21, 21:18, 17:15)

Stand: 24.04.2017

1) 4 Flops (ALPS Electric)

2) MTR Cleaners (MTR Gebäudereinigung)

3) KiO Promi Team

4) Victor´s Viking´s (Victor´s Residenz Hotel)

5) Rittner (Rittner Food)

6) FANclub (Robinson Club Fleesensee)

7) Die Sandbanker (Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg)

8) Freunde der Nacht

9) 4 Flops II (ALPS Electric)

10) Timovation (Timovation - Personal Training)

11) pbb Powerbeachbanker (Deutsche Pfandbriefbank AG)

12) Die Fliegenfänger (Best-log Innovative Transportlogistik)

13) Team Hubertos (Medical Park St. Hubertos Bad Wiessee)

14) Team Anna (Schneider Weisse)