• 1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Nach Münster, Dresden und Düsseldorf (ohne uns) hat die Deutsche Tour Halt gemacht im wunderschönen Nürnberg. In den letzten Jahren gab es dort einige Hitzeschlachten und auch dieses Jahr sollte es auf dem Hauptmarkt heiß werden.

Bild 2

image2.jpeg

Vor wunderschöner Kulisse und einer Menge Laufpublikum durften wir Frauen schon am Freitag mit der ersten Hauptfeldrunde starten. Sarah und ich sind gegen die Qualifikantinnen Julia Laggner und Melanie Höppner angetreten. Bis auf eine kleine Schwächephase im ersten Satz hatten wir das Spiel im Griff. So hieß es nach nur 22 Minuten 2:0 für uns. Unser zweites Spiel fand am Samstagvormittag statt. Unser Gegner: die Siegerinnen aus Düsseldorf, Gernert/Kiesling. Mit einem starken Side-Out Spiel und guten Break Aktionen konnten wir uns im ersten Satz schnell absetzen und diesen für uns entscheiden. Im zweiten Satz lief es nicht mehr ganz so rund, durch ein paar Unkonzentriertheiten sind wir ins Hintertreffen geraten. Durch mentale Stärke und eine gute Taktik haben wir uns wieder zurück ins Spiel gekämpft. Am Ende konnten wir ein 2:0 (15:13,15:13) und damit den Einzug ins Viertelfinale für uns verbuchen. Nach knapp sechs Stunden Wartezeit ging es um 17:45 um den Einzug ins Halbfinale. Unser Gegenüber war das Münchener Team Arnholdt/Welsch. Wir dominierten das Spiel, gaben Arnholdt/Welsch kaum Möglichkeiten, ihre Stärken auszuspielen. Mit zwei deutlichen Sätzen konnten wir uns so das erste gemeinsame Halbfinale auf der Tour sichern – endlich!

image1.jpeg

Unser Halbfinale am Sonntag war eines der etwas anderen Art. Die Ränge waren voll, es war tolles Wetter, aber durch Vorschriften der Kirche durfte bis mittags keine Musik gespielt werden. Es war etwa vergleichbar mit einem Tennisspiel, für uns absolut gewöhnungsbedürftig. Wir sind mit guten Aktionen ins Spiel gestartet und konnten uns eine knappe Führung erarbeiten. Dennoch haben wir leider über die ganze Zeit nicht wirklich in unser Spiel gefunden. Somit mussten wir den ersten Satz deutlich an Mersmann/Tillmann abtreten. Der zweite Satz ähnelte dem ersten. Auf einen guten Start folgte eine weniger gute Phase. Nur dieses Mal konnten wir sie etwas kürzer halten. Beim Stand von 19:20 hatten wir noch die Chance, auszugleichen, konnte diese aber nicht nutzen. Wir mussten uns also mit dem kleinen Finale zufriedengeben. Für das Spiel um Platz drei durften wir wieder zurück auf den Nebencourt. Nach nur 30 Minuten Pause zwischen Halbfinale und kleinem Finale mussten unsere Gegnerinnen Karnbaum/Niemczyk sich gegen uns beweisen. Wir erwischten einen guten Start, spielten ein solides Side-Out und haben in der entscheidenden Phase taktisch klug gepunktet. Im zweiten Satz hatten wir leider eine länger andauernde Schwächephase, die uns weit zurückgeworfen hat. Mit viel Kampf und Wille konnten wir dennoch zwei Satzbälle bei 18:20 abwehren. Trotzdem ging es kurz darauf in die Verlängerung. Durch unser starkes Comeback im zweiten Satz waren wir wieder voll im Spiel. Im dritten Satz ließen wir den Lokalmatadoren keine Chance und konnten deutlich gewinnen.

image3.jpeg

Mit der Bronzemedaille und tollen Erinnerungen an das wunderschöne Nürnberg im Gepäck geht es nun weiter zum 4 Sterne Turnier in Espinho/Portugal. Dort starten wir in der Qualifikation. Mission: Main Draw!

Bericht Anna Behlen
Fotos: Tobias Mühlsteff