• 0_D1.png
  • 1_H1.png
  • 2_D2.png
  • 3_H2.png
  • 4_D3.png
  • 5_D4.png
  • 6_D5.png
  • 7_D6.png
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Baggern und Pritschen auf dem Dresdner Altmarkt

Zweiter Stop in Deutschland: Es ging in die Hauptstadt Sachsens, nach Dresden.
Wie immer wurde ein tolles Eventgelände auf dem Altmarkt geschaffen. Einzig neu: Drei statt vier Courts und damit auch ein neuer Modus. Denn ab diesem Turnier wird das System des Modified Pool Play und anschließendem Single-Out nach Vorgabe der FIVB gespielt. Aber das nur als Information am Rande.

Bild4.jpg

Anna und Sahra erfolgreich (Foto: Peter Weber)

Nun zum sportlichem Teil. Als Fünftgesetzte starteten wir in unser erstes Gruppenspiel gegen die Qualifikantinnen Eggert/Matthes aus Berlin. Wir erwischten einen sehr starken Start in das Spiel, setzten unsere Gegnerinnen mit variablen, schnellen Aufschlägen unter enormen Druck, nutzten jede Breakchance und setzten uns damit frühzeitig ab. Damit gewannen wir den ersten Satz deutlich mit 21:8. Im zweiten Durchgang machten uns Eggert/Matthes mehr Druck, doch durch ein sicheres und konsequentes Side-Out Spiel gewannen wir auch den zweiten Satz mit 21:18. Einen besseren Start in das Turnier hätten wir uns nicht ausmalen können.

Bild1.jpg


Im entscheidenden Gruppenspiel – es ging um den direkten Einzug in das Viertelfinale - mussten wir die an Vier gesetzten Karnbaum/Niemczyk aus Bayern besiegen. Keine leichte Aufgabe, jedoch fanden wir auch hier wieder auf Anhieb in unser Spiel. Gut platzierte Aufschläge machten es den sympathischen Kolleginnen aus Bayern schwer, einen guten Spielaufbau und damit ihren Rhythmus für das Spiel zu finden. Zudem konnten wir viele spektakuläre, lange Ballwechsel für uns entscheiden und spielten uns somit von Punkt zu Punkt zum Gruppensieg mit 2:0 (21:14 21:19). Ein nahezu perfektes Spiel, mit dem wir selbstbewusst in das Viertelfinale gehen konnten.

Bild2.jpg

 

Doch wie es der Zufall wollte, durften wir unser K.O Spiel – wie auch schon in Münster – gegen die Nummer 32 der Welt, die Slowakinnen Dubovcova/Strbova, spielen. Wir freuten uns dennoch auf die Revanche. Nach über sechs (!) Stunden Wartezeit sind wir mit viel Zuversicht und Selbstvertrauen in das wichtigste Spiel des Tages gegangen. Den perfekten Start verpassten wir leider in beiden Sätzen, viele ärgerliche Fehlern zogen sich durch das gesamte Spiel. Obwohl wir lange Zeit auf Augenhöhe mit den Slovakinnen mitspielen konnten, blieb der erhoffte Sieg am Ende aus und wir mussten uns erneut denkbar knapp mit 0:2 (18:21 19:21) geschlagen geben. Damit bestätigten wir am Ende unsere Setzlistenplatzierung 5 und konnten auf zwei sehr gute Spiele zurückschauen.

Bild3.jpg


Montag werden wir wieder auf große Reise gehen. Es geht ab nach Singapur, wo wir beim 2 Sterne FIVB World Tour Turnier direkt im Hauptfeld gesetzt sind. Mission: Erneut eine Medaille mit nach Hause bringen.

Bericht Anna Behlen
Fotos: Peter Weber, PW-Sportphoto