• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.JPG
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Diesmal ging die Reise auf die Insel Rügen zum grössten Seebad Binz. Um 10:30 losgefahren - zog sich die Strecke 9,5 Stunden. Da Binz ein Super Cup war, durften Flo&Vale im Hotel 4 Jahreszeiten einchecken. Das Hotel lag in unmittelbarer Nähe zu den Courts und so konnten sie noch kurz die Ostseepromenade geniessen.

Büttner_Fedosova_Binz 1.jpgFoto: Tolle Kulisse in Binz auf der Insel Rügen

 

Die Smart Beach Tour Fahnen haben das Beachteam mit kräftigen Winken begrüsst und schon erfuhren sie beim Technical Meeting deren erste Begegnung am folgenden Tag. Als erste Spielpaarung stand Behlen/Krebs an.

Sehr gut ins Spiel gestartet, dominierten Büttner/Fedosova auch weiter den ersten Satz - bis zum Spielstand von 19:16. Zu viele direkte Fehler veranlassten sie den ersten Satz abzugeben. Ärgerlich, denn somit bauten die Layenberger Beachgirls ihren Gegner stark auf und diese spielten im Satz zwei befreit auf. So war in diesem Spiel leider nichts mehr zu holen.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter gegen Eggert/Matthes. Während der erste Satz noch verschlafen wurde, kehrten Flo&Vale im zweiten und dritten Satz zu ihrer Leistung zurück und sicherten sich den Sieg.

Nur kurz durften die beiden im Hotel entspannen, dann ging es schon weiter. Zu der grossen Überraschung der Mädels treffen sie Bieneck/Grossner in der Looserrunde um Platz 9. Büttner/Fedosova spielten gutes Beachvolleyball und führten im Satz eins sogar mit 19:17. Mit einem 21:23 mussten sie leider den ersten Satz abgeben. Im zweiten Satz mussten sich Flo&Vale dem enormen Aufschlagdruck des Nationalteams geschlagen geben.

Büttner_Fedosova_Binz 2.jpgFoto Dieter Nagel: Konstant unter den besten 10 Teams. So auch in Binz

 

„Wir haben gut gespielt, dies zeigt auch das knappe Satzergebnis und sind sehr zufrieden mit unserer Leistung. Bei diesem Turnier hat es leider nicht gereicht für eine bessere Platzierung. Dennoch schliessen wir konstant unter den besten 10 Teams ab und hoffen das St-Peter-Ording und Kühlungsborn nochmal eine schöne Platzierung wird. Jetzt geniessen wir erstmal die schöne Ostsee und regenerieren uns beim saunieren, um bei den nächsten Tourstopps angreifen zu können“, - resümierte das Layenberger Beachteam Büttner/Fedosova.


Behlen/Krebs 0:2 (20:22, 16:21)
Eggert/Matthes 2:1 (16:21, 21:17, 15:7)
Beineck/Grossner 0:2 (21:23, 11:21)