• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.JPG
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Aber der Reihe nach...zum ersten Mal überhaupt waren wir an Position 1 gesetzt und galten auch aufgrund der bisherigen Finalteilnahmen als Favorit auf Gold beim Cup in Jena. Zum einen bedeutet das natürlich etwas mehr Druck, auf der anderen Seite beflügelt es einen auch. Zusätzlich positiv ist, dass man (so lange man gewinnt) immer auf dem Center Court spielen darf und der ist in Jena auf dem wundervollen historischen Markt immer voll besetzt mit lautstarken Zuschauern.

PM_05072016_Yani und Sandra.jpgFoto Patric Hagner: Da ist das Ding! Das Team Ittlinger/Weiland freut sich riesig über den ersten Turniersieg!


Im ersten Spiel trafen wir direkt auf einen fordernden Gegner. Hofmann/Steger gingen als frisch gebackene Deutsche Studentenmeister an den Start, weshalb wir gewarnt waren. Es entwickelte sich ein typisches erstes Spiel in dem man sich zunächst in einen Rhythmus spielen muss. Mit 21:18 und 21:15 konnten wir dieses erste Match gewinnen!
In der zweiten Runde trafen wir auf Büttner/Fedosova, die im letzten Jahr auf dem zweiten Platz in Jena landeten. Hier konnten wir von Anfang bis Ende eine konstant druckvolle Spielweise an den Tag legen und gewannen beide Sätze mit 21:13.
Der Gegner im Spiel um den direkten Halbfinaleinzug war das Interimsduo Hoja/Tillmann. In beiden Sätzen erspielten wir uns relativ schnell einen Vorsprung, den wir auch nicht mehr hergaben. Lediglich am Ende des zweiten Satzes sorgte eine Aufschlagserie von Cinja für unnötige Spannung. Letztlich gewannen wir erneut 2:0 (21:17/21:19) und standen damit wie schon bei allen bisherigen Turnieren der Smart Beach Tour direkt im Halbfinale!
Am Sonntagvormittag trafen wir auf das erfahrene Duo Henry/Zautys. Im ersten Satz entwickelte sich ein enges, umkämpftes Spiel in dem wir uns erst am Ende des Satzes entscheidend absetzen konnten. Die schnelle, anfängliche Führung verspielten wir im Laufe des zweiten Satzes nach und nach, bis wir in der entscheidenden Phase am Ende wieder davonzogen und mit dem 2:0-Erfolg (21:18/21:17) in unser insgesamt 5. Finale einzogen.
Dort trafen wir auf Culav/Seyfferth und wollten nun endlich unseren ersten Titel auf der Smart Beach Tour perfekt machen. Der erste Satz entwickelte sich zu einem wahren Krimi den wir am Ende mit 25:23 gewinnen konnten. Mit dem Schwung der 1:0 Satzführung zogen wir schnell davon. Die hohe Führung sorgte allerdings für einen kleinen Spannungsverlust und plötzlich drehten unsere Konkurrentinnen richtig auf. Nachdem wir 5 Breaks in Folge abgeben mussten, fingen wir uns wieder und konnten wenig später den Matchball zum Turniersieg verwandeln! Jetzt gab es kein Halten mehr, endlich hatten wir es geschafft!
Am nächsten Wochenende in Duisburg sind wir aller Voraussicht nach wieder an Position 1 gesetzt und wollen möglichst erneut an die konstante Leistung anknüpfen!