• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Dieses Wochenende ging es nach dem Kategorie 1 + Turnier in Oberschleißheim endlich mal wieder ins schöne Bayern, also sozusagen nach Hause. Es stand der Smart Beach Cup in Nürnberg auf dem Programm.

Foto: Harald Block

Mit der Unterstützung der ganzen Familie ging es am Samstagmorgen los mit 2 Spielen gegen Standhardinger/Standhardinger und Henry/Zautys. Diese Matches wurden vom Moderator auch "interne Lohhofer Meisterschaften genannt" und bei sehr hohen Temperaturen konnten Yani und Sandra im ersten Spiel mit guten Aufschlägen und im zweiten Spiel mit viel Kampfgeist und starkem Side-Out Punkten und sie für sich entscheiden. Es wurde im Laufe des Tages immer heißer und im dritten Spiel des Turniers, dem Viertelfinale der Winnerrunde, mussten die beiden Lohhoferinnen alles aus sich rausholen, um die gute Leistung des Tages auf den Platz zu bringen. Das klappte gut und mit einem 2:0 qualifizierte man sich direkt für das Halbfinale am darauffolgenden Tag.

Weiter ging es also am Sonntagmorgen gegen einen bereits bekannten Gegner aus dem Norden Deutschlands: Behlen/Culav. Yani und Sandra wussten, dass sie auf jeden Fall viel hart schlagen und viel in der Abwehr laufen müssen, um hier am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Kurzzeitig sah es sehr schlecht aus, da das Team wegen einen Überdehnung in Yanis Oberschenkel eine Medical Timeout nehmen mussten, aber sie erkämpften sich mit guter Taktik den ersten Satz mit 22:20 und durch starkes Block/Abwehr-Spiel sicherten sie sich auch den zweiten Satz mit 21:16. So schnell stand es also wieder vor der Tür: das zweite Finale der Saison! Und wie in Hamburg hießen die Gegnerinnen Schillerwein/Tillmann. Noch fast ungeschlagen auf der deutschen Tour im Jahr 2015 gingen sie also mit der klaren Favoritenrolle ins Rennen und Yani und Sandras Ziel war es, die gute Leistung des vorangegangenen Turniers jetzt nochmal auf den Platz zu bringen und dann zu schauen, wie weit es reicht gegen so ein Top-Team. Man startete nicht schlecht und im ersten Satz gab es ein packendes Kopf an Kopf Rennen, welches die beiden mit 25:23 leider abgeben mussten. Es folgte Satz 2 und hier wurde nochmal härter um die Punkte gekämpft. Bei 35 Grad auf dem Centercourt fühlt sich jeder lange Ballwechsel noch länger an als der vorangegangene, aber am Ende erarbeiteten sich die beiden eine 19:16 Führung und es sah sogar ganz kurz so aus, als würde es einen dritten Satz geben. Doch nach 4 sehr guten Abwehrbällen der gegnerischen Abwehrspielerin mussten sich Yani und Sandra leider mit 21:19 geschlagen geben.
Nach kurzer Enttäuschung können sie sich jetzt über die Silbermedaille und den zweiten Treppchenplatz der Saison freuen und sind motiviert für die restlichen Turniere!