• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Am vergangenen Sonntag fuhr der SV Lohhof einen unerwarteten 3:0 Erfolg gegen den VV Grimma ein.

PM_13122016_unerwarteter Sieg gegen Grimma klein.jpg Foto S.Krex: Die Freude über den unerwarteten Sieg war riesig



Hoch motiviert und mit großer Freude traten die SVL-Damen gegen den Favoriten aus Grimma an. Der vor dem Spiel noch Drittplatzierte VV Grimma glänzte zuvor mit Siegen über Sonthofen und Straubing. Nichts desto trotz appellierte das Trainerteam um Headcoach Jürgen Pfletschinger und Co-Trainer Jens Hohensee, sowie Scout Fabian Zeitler bereits am Freitag im Abschlusstraining an die Stärken der Lohhoferinnen und an die positive Tendenz der letzten Spiele. Genau hier setzen die SVL-Damen beim Stand von 0:0 an.


Sie starteten äußert konzentriert in die Partie und setzen die taktischen Vorgaben exakt um. Der stabile Annahmeriegel, das variable Zuspiel und die äußerst variantenreichen sowie erfolgreichen Angriffe wurden im gegnerischen Feld untergebracht. Die Mädels aus Grimma ließen die Lohhofer Mädels jedoch nicht entkommen und die Zuschauer bekamen ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen in der FOS/BOS zu sehen. Die Lohhofer Damen kämpften um jeden Ball und auch in der Feldabwehr waren sie hellwach. Nach einer starken Schlussphase sicherten sich die SVL-Damen den ersten, unerwarteten Satzgewinn mit 25:23.


Der zweite Satz begann zunächst etwas verhalten, jedoch berief sich das gesamte Team auf ihr Vorhaben, das vermeintlich Unmögliche wahr zu machen. So drehten sie im zweiten Satz voll auf und konnten jeden Rückstand aufholen bis der ersehnte zweite Satzgewinn nach zwei abgewehrten gegnerischen Satzbällen mit 28:26 gewonnen wurde.


In der 10-Minuten Pause war die Euphorie über den bereits jetzt gewonnenen Punkt riesig. Trainer Jürgen Pfletschinger motivierte die SVL-Damen bis in die Haarspitzen und appellierte an die Chance 3 Punkte zu holen. Mit diesem Vorhaben schickte er die Mädels in Satz drei. In diesem liefen die Lohhoferinnen zu Hochform auf und ließen dem Favoriten keine Chance. Von allen Positionen wurde erfolgreich gepunktet. Der Block stand sicher und die druckvollen Aufschläge setzen die Gäste aus Grimma immer mehr unter Druck. So ging auch der dritte Satz mit 25:14 an den SV Lohhof und die Lohhoferinnen feierten einen völlig unerwarteten Sieg über einen starken Gegner.


Zusammen mit den lautstarken Fans wurde dieser kräftig gefeiert. Durch den drei-Punkte-Erfolg haben sich die Mädels von Headcoach Jürgen Pfletschinger in der Tabelle einen Platz nach oben geschoben und freuen sich sehr über das selbstgemachte Weihnachtsgeschenk. Am Ende blieb eine überaus glückliche Mannschaft zurück, deren Trainer seine Freude ins Gesicht geschrieben war.

 

 

Am kommenden Sonntag gastiert der VV Grimma in der FOS/BOS Unterschleißheim.

PM_08122016_Der VV Grimma zu Gast beim SV Lohhof klein.jpgFoto S.Krex: Zusammen gegen ein starkes Team aus Sachsen Punkte einfahren

Gerade erst am vergangenen Wochenende konnte das Team um Trainer Jürgen Pfletschinger wieder spüren, wie es sich anfühlt zu gewinnen. Dieses Gefühl soll im letzten Spiel des Jahres in der FOS/BOS wiederholt werden. Doch dabei wird der nächste Gegner aus Sachsen sicher nicht unterschätzt. Grimma spielte bislang eine starke Saison und gewann bereits 7 von 9 Spielen, unter anderem auch gegen Straubing und Sonthofen und liegt nur 3 Punkte hinter dem Tabellenführer VC Printus Offenburg. Es wird also alles andere als leicht, um gegen den Tabellendritten zu Punkten.

 

Die Lohhoferinnen müssen sehr konzentriert spielen, um den Erfolg zu wiederholen. Dafür muss die gesamte Mannschaft auf den Punkt topfit sein und in allen Elementen eine sehr gute Teamleistung gezeigt werden. Das Team aus Grimma ist auf allen Positionen stark besetzt, weshalb die SVL-Damen vor allem durch einen hohen Aufschlagdruck die Annahme der Gäste unter Druck setzen muss, damit den gegnerischen Zuspielerinnen der Spielaufbau erschwert wird. Die Mannschaft um Kapitänin Sonja Auer will wieder alles geben und mit dem positiven Rückenwind aus der gewonnen Partie gegen den VCO Dresden mögliche Punkte einzuheimsen. Dafür arbeiten sie die ganze Woche über sehr konzentriert.

 

Natürlich hoffen die Damen wieder auf ihre lautstarken Fans, welche die Halle zum Brodeln bringen werden. Gegen den VV Grimma wollen wir die Halle brennen lassen. Aus diesem Grund erhalten alle Zuschauer, die in Rot kommen freien Eintritt. Ab 15.30 Uhr kümmert sich unser Partner „Kindergarten CHAMPINI“ wieder um die Kleinen. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich auch wie immer gesorgt. "Kommt vorbei, packt Familie, Freunde und Bekannte ein und lasst uns gemeinsam in der FOS/BOS das Jahr 2016 ausklingen.", so die Mannschaft an ihre Fans. "Gerne mit einem Sieg.", fügt Trainer Pfletschinger mit einem Grinsen hinzu.

 

 

 

Am vergangenen Samstag haben die Lohhofer Mädels den VCO Dresden mit 3:1 nach Hause geschickt.

PM_05122016_SVL - VCO Dresden klein.jpgFoto R.Burschik: SVL-Libera Sandra Baier wurde MVP auf Lohhofer Seite

 

Nach längerer Durststrecke sollte das Spiel gegen die jungen Talente aus Dresden die Kehrtwende einleiten. Dieses Vorhaben schrieben sich die Lohhoferinnen bereits von Beginn an auf ihre Fahnen. So starteten sie konzentriert in das Spiel gegen den Tabellenvierten, der mit aller Kraft dagegen hielt. Zu Beginn des ersten Satzes konnte sich kein Team absetzen und es Begann ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen. Starke Aufschläge und eine sehr stabile Annahme waren jedoch am Ende ausschlaggebend für den ersten Satzgewinn (26:24). Bereits hier zeigten die SVL-Damen eine sehr starke Leistung in der Block-Feldabwehr.


Der zweite Satz entwickelte sich äußerst spannend und war bis zum Ende offen. Jedoch mit dem besseren Ende für die Gäste. Gerade gegen den Schnellangriff auf Dresdnerseite von Camilla Weitzel (später MVP) fanden die Lohhoferinnen kein Gegenmittel. So ging dieser Satz mit 25:22 nach Dresden.


Im dritten Satz berief sich die Mannschaft um Kapitänin Sonja Auer auf ihre Stärken zurück und waren angetrieben von ihrem unbedingten Siegeswillen. Die möglichen 3-Punkte waren das Ziel und Trainer Pfletschinger, sowie Co-Trainer Jens Hohensee und Fabian Zeitler appellierten eindringlich an dieses Vorhaben – mit Erfolg. Auf allen Positionen zeigte die Mannschaft eine starke Leistung. Durchweg starke Aufschläge vom gesamten Team, ein variables Zuspiel, sowie starke Angriffsaktionen sorgten für die 2:1-Führung. Des Weiteren war dieser Satz geprägt von spektakulären Abwehraktionen, mit denen die Lohhoferinnen den Gästen immer mehr den Zahn zogen. 25:18 hieß es am Ende für den SVL.


Im vierten Satz spielten die SVL-Damen ebenso konzentriert weiter. Konnten sich jedoch zu Beginn nicht absetzen. Es entwickelte sich ein spannendes Match, das sich zur 2.Technischen Auszeit zu Gunsten der SVL-Damen entwickelte. Eine starke Aufschlagserie sorgte zum Ende für das nötige Polster und nach 108 Minuten konnten die Lohhoferinnen endlich ihren Sieg feiern.


Dieser Sieg war dabei im Vorfeld nicht zu erwarten und zeigte jedoch die positive Tendenz, die sich bereits seit mehreren Wochen im Training andeutet. Wichtig für die Umsetzung und den Sieg waren dabei die Fans, deren Anfeuerungen das gesamte Team aufsaugte und die letzten Leistungsreserven mobilisierte. Die Lohhofer Damen freuten sich sehr mit ihrem Publikum und möchten sich herzlich bedanken. Lange Zeit zum Ausruhen beleibt jedoch nicht. Denn bereits am kommenden Sonntag wartet der nächste schwere Gegner. Dann ist der Tabellendritte VV Grimma zu Gast in der FOS/BOS.

 

 

Am kommenden Samstag sind die Nachwuchstalente des VCO Dresden zu Gast in der FOS/BOS Unterschleißheim.

PM_29112016_Punktedurststrecke soll beendet werden_klein.jpg Foto R.Burschik: Mit Emotionen und den eigenen Fans zurück in die Erfolgsspur

 

Nach längerer Durststrecke wollen die Lohhofer Damen endlich wieder Punkte auf ihr Konto spielen. Jedoch keine leichte Aufgabe. Denn die Bundesligareserve aus Dresden steht aktuell auf Platz 4 der Tabelle. Sie konnten in dieser Saison bereits Siege gegen Neuwied, Stuttgart und Grimma einfahren. Am vergangenen Wochenende dann noch der Überraschungserfolg gegen den großen Topfavoriten aus Straubing.

Das Team um Trainer Jürgen Pfletschinger freut sich sehr, nach dem Auswärtsspiel in Sonthofen wieder vor den eigenen Fans zu spielen. Denn in ihrer jetzigen Situation brauchen sie jede Unterstützung. Mit drei Punkten würde die Mannschaft den Anschluss an das Mittelfeld halten und sich zum DJK München-Ost und Bad Soden am Tabellenende etwas absetzen.

So werden die Lohhofer Mädels am kommenden Samstag alles in die Waagschale werfen, um Dresden ohne Punkte nach Hause zu schicken. Doch dafür brauchen sie mehr Unterstützung als sonst. „Es wird kein leichtes Spiel. Mit der lautstarken Unterstützung unserer Fans bin ich optimistisch und positiv gestimmt, dass wir unser Vorhaben erreichen.“, so ein zuversichtlicher Trainer.

Kommenden Samstag, um 19.00 Uhr kommt es dann zum großen Showdown gegen die Bundesligareserve aus Dresden. Die Mädels sind jetzt schon #onfire und freuen sich auf eine volle Halle.

 

 

Mit 0:3 musste sich die Bundesligamannschaft vom SV Lohhof gegen die AllgäuStrom Volleys aus Sonthofen geschlagen geben.

PM_29112016_Keine Punkte im Allgäu.jpgFoto R.Burschik: Ohne Punkte zurück nach Lohhof.

Es war das erwartet schwere Spiel in Sonthofen. Die Mädels um Trainer Jürgen Pfletschinger starteten konzentriert in das Spiel und hefteten sich konsequent an die Fersen des Titelaspiranten. Aus einer sehr stabilen Annahme konnten viele Angriffspunkte über alle Positionen gemacht werden und so war es im ersten Satz ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Satzende. Dann jedoch setzte sich Sonthofen in der Schlussphase ab und der erste Satz ging mit 25:18 nach Sonthofen.

Im zweiten Satz vertraute der SVL-Trainer den gleichen Spielerinnen wie in Satz eins. Doch die Sonthofenerinnen zogen das Tempo noch einmal an und erhöhten vor allem im Block und Angriff den Druck auf die Lohhofer Angreifer und Abwehr. Auch die Einwechselungen von Stefanie John, Jana Jaudzema und Noelle Forcher führten nicht zum gewünschten Erfolg. Somit ging auch der zweite Satz mit 25:15 klar an die Heimmannschaft.

Doch so leicht wollten sich die SVL-Damen nicht geschlagen geben. Sie kämpften weiter um jeden Punkt und zeigten ein variables Spiel. Allerdings konnten sie sich kaum gegen den hohen Block und die Durchschlagskraft des Favoriten durchsetzen. Der eigene Aufschlagdruck ließ leider nach, wodurch es den Sonthofenerinnen immer wieder gelang ein variables Spiel aufzuziehen. Am Ende reichte die Konstanz nicht aus, um dem Favoriten einen Satz abzunehmen. Auch der dritte Satz ging mit 25:20 an die AllgäuStrom Volleys und somit blieben alle Punkte im Allgäu.

In der kommenden Woche heißt es intensiv an den Fehlern zu arbeiten, denn am kommenden Samstag kommen die Nachwuchstalente des VCO Dresden nach Unterschleißheim.