• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Am Sonntagmittag wurde es ernst für das Team von Trainer Patrick Sprung. Der SV Lohhof musste nach dem Spiel in Grimma einen Tag zuvor, zum VCO Dresden reisen. Dort unterlag man gegen einen sehr starken VCO Dresden mit 3:1.

20181125_D1-Team-Dresden.jpg

In Dresden reichen Einstellung und Kampfgeist nicht zum Punktgewinn

Auf Seiten des SV Lohhof wurde die Kapitänin Theresa Schieder als MVP ausgezeichnet, die Goldmedaille bekam Sina Stöckmann vom VCO Dresden. Den ersten Satz gewann der SV Lohhof knapp mit 26:24. Mit einem 25:14 schaffte der VCO Dresden, welcher immer besser ins Spiel kam und jeden Zentimeter der Lohhofer Hälfte mit Angriffen und Aufschlägen beackerte, den Satzausgleich.
Die Damen des VCO Dresden kamen immer besser ins Spiel und gingen mit 2:1 nach Sätzen in Führung. Dresden gewann den dritten Satz nur knapp mit 29:27. Im dritten Satz gingen die Punkte dann verdient an die Dresdner Damen. Dresden zwang das Team um Theresa Schieder durch gute Aufschläge dazu nur meist über die Außen anzugreifen können. Doch da stand zu meinst der sehr gut gestellte Block des VCO Dresden.
Über das ganze komplette Spiel zeigte der SV Lohhof eine sehr gute Einstellung und einen guten Kampfgeist. Am Ende waren es wenig lange Ballwechsel beider Teams und einige gute Aufschlagserien des SV Lohhof. Fazit des ganzen Wochenendes ist aus Sicht von Trainer Patrick Sprung, dass es eine Förderung des Teamzusammenhaltes war, man die positiven Aspekte die beiden Spiele mitnehmen muss und mit diesem positiven Gedanken in das nächste Heimspiel geht.

Bericht: Johannes Dieterle
Foto: SV Lohhof