• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Am vergangenen Wochenende konnte sich das Lohhofer Team in Vilsbiburg nach verschlafenem erstem Satz noch einen Punkt holen. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit ging der Sieg letztlich mit 3:2 (25:14, 18:25, 25:17, 22:25 und 16:14) ganz knapp an die Heimmannschaft.

Angriff.jpg


Lohhofs Trainer Patrick Sprung ärgerte nach dem Spiel vor allem der erste Durchgang: „Da ist Vilsbiburg einfach über uns drüber gefahren.“ Der Ausgang des Satzes mit 25:14 für die Roten Raben spricht deutlich für diese Aussage. Daher stellte er im zweiten Satz seine erste Sechs um und ließ Mannschaftskapitänin Theresa Schieder (später MVP) auf die Annahme-Außen-Position wechseln, Carina Malescha ging auf die Diagonalposition. Damit stabilisierte sich die Lohhofer Annahme um Libera Daniela Friedrich und Zuspielerin Stefanie John konnte ihre Angreiferinnen besser in Szene setzen. Zugleich mit der besseren Annahme stieg der Aufschlagdruck und der SV Lohhof kam immer besser ins Spiel. Der zweite Satz ging folgerichtig mit 25:18 an die Lohhoferinnnen. Der dritte Satz war ein Spiegelbild des ersten Satzes. Der Vilsbiburger Block um MVP Paula Hötschl hatte sich auf die Angriffe von Theresa Schieder, Laura Gentner, Carina Malescha, Noelle Forcher und Laura Müller besser eingestellt und demonstrierte ein ums andere Mal seine Stärke (25:17). Auch im vierten Durchgang schienen sich die Roten Raben nicht mehr von ihrem Erfolg abbringen zu lassen. Jedoch konnte der zwischenzeitliche 3:11 Rückstand mit zwei Aufschlagsserien von Laura Müller und Laura Gentner in einen 16:15 Vorsprung zur zweiten technischen Auszeit umgewandelt werden. Diesen Vorsprung ließen sich die Lohhoferinnen nicht mehr nehmen und gewannen den vierten Satz noch mit 25:22. Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Beim Stand von 12:10 konnte sich Lohhof zum ersten Mal ein wenig absetzen. Kurze Zeit später stand es jedoch 14:12 für die Gastgeber. Zwei Matchbälle wehrten die Mädels von Patrick Sprung noch ab, bevor der dritte Matchball die knappe Entscheidung für Vilsbiburg brachte.
Nach einer zweiwöchigen Spielpause erwartet der SV Lohhof dann am 10.11. den MTV Allianz Stuttgart II zum Heimspiel in der FOS/BOS Unterschleißheim.

Bericht: Martina Banse
Foto: Frank Forcher