• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.JPG
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Am vergangenen Sonntag musste sich der SVL mit 3:2 gegen die AllgäuStrom Volleys Sonthofen geschlagen geben.

PM_17012017_Punktgewinn gegen Tabellenführer.JPG

Foto S.Krex: Sie knüpften an die starke Leistung aus dem letzten Spiel an.

Mit dem Team aus Sonthofen schlug der aktuelle Tabellenführer in der FOS/BOS Unterschleißheim auf. Bereits vor der Partie war klar, dass es für die SVL-Damen kein leichtes Unterfangen werden gegen die starken und körperlich überlegenen Sonthofenerinnen zu gewinnen. Im Hinspiel verloren die Lohhoferinnen deutlich und wollten sich dafür revanchieren.

 

Vor dem Spiel hoffte die Mannschaft eine gute Leistungen abliefern zu können und träumte von einem möglichen Punktgewinn gegen das Team um Mittelblockerin Loraine Neumann (später MVP). Dieser sollte im Verlauf der Partie zur Realität werden, da die SVL-Damen an ihre guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpften. Im ersten Satz spielte Sonthofen stark auf und setzte die Lohhoferinnen ständig unter Druck. Somit ging dieser Satz verdient mit 25:15 nach Sonthofen. Im zweiten Satz sollte sich das Blatt drehen. Lohhof fand immer besser ins Spiel. Der Block stand deutlich besser und sorgte für zahlreiche direkte Punkte. Auch in der Feldabwehr kämpfte das Team um Diagonalspielerin Jana Jaudzema (später MVP) um jeden Ball und ließ nichts unversucht. Der verdiente Satzausgleich (25:20) war die Folge.

 

Nach der 10-Minuten-Pause lieferten sich beide Teams ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen. Zum Ende des Satzes hatten die SVL-Damen das stärkere „Finish“ und sicherten sich mit 27:25 die 2:1 Satzführung. Somit war der Traum von einem Punktgewinn wahr geworden. Nun wollte das Team selbstverständlich mehr. Im vierten Satz kämpften die Lohhoferinnen gegen stark spielende Sonthofernerinnen, die gerade in dieser Phase ihre körperliche Überlegenheit konsequent ausnutzten. Mit 25:12 ging der Satz deutlich an Sonthofen. Somit musste der Tie-Break über Sieg oder Niederlage entscheiden. Leider hatte das Team um Trainer Jürgen Pfletschinger hier das Nachsehen und musste den Satz mit 15:7 und somit das Spiel abgeben.

 

Trotz des verlorenen Spiels sind die SVL-Damen sehr stolz auf ihre Leistung und freuen sich riesig über den gewonnenen Punkt. Für den Punktgewinn war auch das tolle Publikum mitverantwortlich. Sie haben vom ersten bis zum letzten Punkt die Mädels lautstark unterstützt. „Ich bin ziemlich stolz auf das, was meine Mannschaft heute gezeigt hat und es macht riesig Spaß vor diesem tollen Publikum zu spielen.“, bedankte sich Trainer Jürgen Pfletschinger nach dem Spiel bei seiner Mannschaft und seinen Fans. Jetzt heißt es nur kurz verschnaufen, denn schon am nächsten Wochenende wird das Team vom VV Grimma und den Nachwuchstalenten vom VCO Dresden empfangen.